Pressemitteilung

25.04.2016

Europäische Impfwoche

Zurück zur Übersicht

Lichtaktion am Charité-Bettenhochhaus

Start der Lichtaktion mit Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe. Copyright Thomas Imo/BMG
Die Europäische Impfwoche will das Bewusstsein für Impfungen zum Schutz der Gesundheit stärken. Copyright Thomas Imo/BMG

Anlässlich der Europäischen Impfwoche werden jetzt Masernpunkte an das Bettenhochhaus der CharitéUniversitätsmedizin Berlin projiziert. Das Bundesministerium für Gesundheit und die Charité wollen so auf die Bedeutung von Impfungen zum Schutz der Gesundheit aufmerksam machen. Die Lichtaktion hat am Sonntag begonnen und wird noch am Montag- und Dienstagabend von Einbruch der Dämmerung bis Mitternacht an der Süd- und Westseite des Bettenhochhauses zu sehen sein.

Masern sind hoch ansteckend und können schwere Komplikationen verursachen. Zudem sind Folgeerkrankungen wie eine chronische Entzündung des Gehirns möglich. Allein im vergangen Winter gab es in Berlin über 1.200 Masernfälle. Betroffen sind vor allem Menschen, die nicht geimpft sind. Neben dem punktartigen Hautausschlag geht die Erkrankung mit grippeähnlichen Anzeichen wie hohem Fieber, Husten und Schnupfen einher.

Die Europäische Impfwoche steht unter dem Motto „Vorbeugen. Schützen. Impfen.“ und läuft vom 24. bis zum 30. April. Ziel der Aktion ist es, das Bewusstsein für Impfungen zu stärken. In diesem Jahr stehen Masern und Röteln im Fokus. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO ist in 32 Ländern der Europäischen Region eine Unterbrechung der Übertragung der endemischen Masern gelungen. In 21 Ländern konnte die Krankheit eliminiert werden – Deutschland gehört nicht dazu.

Downloads

Kontakt

Uwe Dolderer
Leiter der Unternehmenskommunikation
Pressesprecher
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht