Pressemitteilung

31.10.2008

Erster Europäischer Kongress für Integrative Medizin in Berlin

Zurück zur Übersicht

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin lädt zum ersten Europäischen Kongress für Integrative Medizin ein. Kongresspräsident ist Prof. Stefan Willich, Direktor des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie. Wie lassen sich alternative Behandlungsmethoden wie Akupunktur, Homöopathie oder Naturheilverfahren mit konventioneller westlicher Medizin verbinden? Diese Frage wird im Rahmen von wissenschaftlichen Vorträgen unter anderem im Hinblick auf Krebserkrankungen erörtert. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen und die so genannte Atopie, eine ungewöhnliche Neigung zu allergischen Reaktionen, gehören zu den Hauptthemen. Der Kongress soll von nun an jährlich eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch anbieten. Er findet am 7. und 8. November im Hotel Aquino, Tagungszentrum Katholische Akademie, Hannoversche Straße 5b in 10115 Berlin statt. Der fachlichen Diskussion folgt am 9. November ein offener Informationstag für Interessierte und Patienten. Vertreter der Medien werden gebeten, sich unter undefinedhttp://www.ecim-congress.org/de/ zu akkreditieren.

Links

undefinedhttp://www.ecim-congress.org/de/

Kontakt

Dr. Anne Berghöfer
Institut für Sozialmedizin Epidemiologie und Gesundheitsökonomie CCM
Charité - Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 529 034 oder mobil +49 160 156 38 14



Zurück zur Übersicht