Pressemitteilung

11.02.2009

Doping fürs Gehirn – Charité liest im Maxim Gorki Theater

Zurück zur Übersicht

Was passiert, wenn gesunde Menschen Antidepressiva oder Psychostimulanzien zur Leistungssteigerung einnehmen? Prof. Isabella Heuser von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie erläutert in der nächsten Vorlesung der Reihe „Kosmos und Mensch“ die Wirkungen dieser Medikamente bei Menschen, die diese Substanzen eigentlich nicht benötigen. Gehirndoping ist ein populärer Ausdruck für das, was in der medizinischen Wissenschaft unter dem Begriff „Neuro-Enhancement“ zusammengefasst wird. Immer mehr gesunde Menschen unserer Leistungsgesellschaft greifen zu diesen vermeintlichen Wunderpillen, die ihnen eine bessere Konzentration verschaffen und effizienteres Arbeiten ermöglichen sollen. Leisten diese Mittel das, was sich die Konsumenten von ihnen versprechen? Welche gesellschaftlichen und individuellen Nebenwirkungen könnten sich einstellen?

Die Vorlesung mit dem Titel „Neuro-Enhancement – Doping fürs Gehirn“ beginnt am Sonntag, dem 15. Februar um 11 Uhr. Veranstaltungsort ist das Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, in 10117 Berlin. Besucher und Vertreter der Medien sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Prof. Isabella Heuser
Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Campus Benjamin Franklin
t: +49 30 8445 8701



Zurück zur Übersicht