Pressemitteilung

25.06.2009

Der Weg zur maßgeschneiderten Arzneitherapie

Zurück zur Übersicht

Die dritte Ringvorlesung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin widmet sich dem Thema „Pharmakogenetik – Der Weg zur maßgeschneiderten, personalisierten Arzneitherapie“. Die individuellen Gene eines Patienten entscheiden oft über den Erfolg einer medikamentösen Therapie und das Auftreten von Nebenwirkungen. Durch moderne Methoden der Genforschung ist es möglich geworden, einzelne Mutationen und Genvarianten zu analysieren. Die Anwendung individuell dosierter Medikamente erhöht die Wirksamkeit der Arzneitherapie und verringert mögliche Nebenwirkungen. Prof. Ivar Roots, Direktor des Instituts für Klinische Pharmakologie und Toxikologie am Campus Charité Mitte, erläutert in seinem Vortrag den derzeitigen Stand der Pharmakogenetik. Über die molekularen Grundlagen dieser Forschungsrichtung sowie modernste gendiagnostische Methoden spricht der Schweizer Prof. Urs A. Meyer. Der Kieler Pharmakologe Prof. Ingolf Cascorbi gibt Beispiele für die Anwendung der individuellen Arzneitherapie. Die Moderation übernimmt Prof. Jürgen Gallinat von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Campus Charité Mitte. Die Ringvorlesung findet am Mittwoch, dem 1. Juli von 19 bis 21 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstraße 58/59, 10117 Berlin. Besucher und Vertreter der Medien sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Reiner Felsberg
Projektleiter „300 Jahre Charité
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Campus Charité Mitte
t: +49 30 450 570 535



Zurück zur Übersicht