Pressestatement

21.03.2014

Der Pressesprecher der Charité, Uwe Dolderer, teilt mit:

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Der Aufsichtsrat der CharitéUniversitätsmedizin Berlin hat sich in seiner heutigen Sitzung mit den angesparten Drittmitteln im Fakultätsbereich der Charité befasst, über die in den vergangenen Wochen mehrfach in den Medien berichtet wurde. Der Aufsichtsrat hat beschlossen, dass nicht verwendete Drittmittel im Bereich der Fakultät in Höhe von 34,7 Millionen Euro als Verbindlichkeiten aufgelöst und als Gewinnrücklage ausgewiesen werden. Der Gewinn aus der operativen Tätigkeit lag 2013 bei 1,6 Millionen Euro. Der Jahresabschluss ist noch vorläufig. Die formale Feststellung des Jahresabschlusses erfolgt in der Juni-Sitzung des Aufsichtsrats. Die angesparten  Drittmittel werden auf Vorschlag des Vorstands und nach erfolgter Zustimmung des Aufsichtsrats zuwendungskonform für Forschungsfinanzierung verwendet werden.

Außerdem hat der Aufsichtsrat den Vorstand gebeten, einen Vorschlag zum künftigen Verfahren der Drittmittelbuchung, zur Verwendungsplanung und Verwendung vorzulegen. Das neue Procedere soll vom bisherigen Verfahren abweichen und Transparenz innerhalb der Charité, gegenüber den Aufsichtsgremien und den Mittelgebern gewährleisten.

Kontakt

Uwe Dolderer
Leiter der Unternehmenskommunikation
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht