Pressemitteilung

01.10.2009

Der menschlichen Seele auf der Spur

Zurück zur Übersicht

Die vierte Vorlesung aus der Reihe „300 Jahre Charité – Evolution der Medizin“ widmet sich den Erkenntnissen, die die moderne Hirnforschung über die biologischen Hintergründe unseres Gefühlslebens liefert. Der Mensch ist zu einer unendlichen Vielfalt von Gefühlsregungen fähig: Wut, Trauer, Freude - sie alle werden der menschlichen Seele zugeordnet. Der Vorstandsvorsitzende der CharitéUniversitätsmedizin Berlin, Prof. Karl Max Einhäupl, eröffnet die Veranstaltung und führt durch den Abend. Zwei verschiedene Aspekte dieses breiten Themenspektrums erörtern die Referenten Prof. Henrik Walter von der Universitätsklinik Bonn in seinem Vortrag „animal emotionale: Zwischen Lust und Last“ und Prof. Stefan Koelsch von der University of Sussex mit „Neuronale Korrelate von Emotion mit Musik“. Die Veranstaltung mit dem Titel „Auf der Suche nach der Seele – Neueste Ansätze aus den Neurowissenschaften“ findet am 7. Oktober, von 19 bis 21 Uhr im Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstraße 58/59, 10117 Berlin statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Reiner Felsberg
Projektleiter „300 Jahre Charité
Campus Charité Mitte
t: +49 30 450 570 535



Zurück zur Übersicht