Pressemitteilung

23.02.2010

Charité: Zwölf Millionen Euro Konjunkturmittel investiert

Zurück zur Übersicht

Gelder stärken vor allem den Campus Benjamin Franklin

Die Charité hat im Jahr 2009 insgesamt elf Maßnahmen im Rahmen des Konjunkturpakets II zeitgerecht umgesetzt. Aus den bewilligten Mitteln für die Krankenversorgung wurden unter anderem eine Intensivstation und eine Spezialstation für Schlaganfallpatienten („Stroke Unit“) gebaut sowie ein spezieller Röntgenarbeitsplatz zur Untersuchung von Kindern eingerichtet. Die Maßnahmen kamen dabei den drei bettenführenden Standorten Campus Charité Mitte, Campus Virchow-Klinikum und insbesondere dem Campus Benjamin Franklin zugute. Die Investitionen in Steglitz machen auch deutlich, dass der Vorstand uneingeschränkt hinter diesem Campus steht.

Durch diese Anschaffung von Hochtechnologie ist die Medizintechnik modernisiert worden. Die komplexen Maßnahmen konnten bemerkenswert schnell umgesetzt werden. Obwohl die endgültige Freigabe der Mittel erst im späten Frühjahr 2009 erfolgte, waren die meisten Maßnahmen bis Dezember, also innerhalb eines Haushaltsjahres, abgeschlossen. Um der Kernidee des Konjunkturprogramms nachzukommen, wurden auch die Schlussabrechnungen und -bezahlungen der einzelnen Maßnahmen bis zum 31.12.2009 durchgeführt! Damit wurde gezeigt, dass auch eine öffentliche Verwaltung unter den gestrafften formalen Bedingungen eines Konjunkturprogramms komplexe Maßnahmen rasch umsetzen kann.

Der Vorstand der Charité dankt der Bundesregierung sowie dem Berliner Senat für das Ermöglichen dieser Maßnahmen sehr herzlich.

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geschäftsadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht