Pressemitteilung

28.11.2012

Charité-Vorlesung zur personalisierten Brustkrebstherapie

Zurück zur Übersicht

In der Vorlesungsreihe Kosmos und Mensch der CharitéUniversitätsmedizin Berlin geht es am kommenden Sonntag um das Thema Brustkrebs und die Möglichkeiten einer personalisierten Therapie. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen und trifft in Deutschland jedes Jahr 71 000 Patientinnen. Wie geht es nach der Diagnose weiter? Welche Therapie hilft? Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs: Um die Krankheit zu besiegen, muss die Behandlung genau auf die Patientin abgestimmt werden.

Die Charité erforscht mit europäischen Partnern neue Wege hin zu einer personalisierten Brustkrebs-Therapie, um erfolglose Behandlungen zu vermeiden. Die Entwicklung neuer Biomarker-Tests soll dabei der Schlüssel sein. Diese Tests geben Hinweise darauf, ob und wie sich eine Behandlung bei einer bestimmten Patientin auswirkt.

Prof. Carsten Denkert erklärt die Wege zu einer personalisierten Behandlung. Er leitet am Institut für Pathologie der Charité das EU-geförderte Forschungsprojekt RESPONSIFY. Darin arbeitet die Charité mit Forschern unter anderem aus Schweden, Großbritannien und Frankreich zusammen.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, dem 2. Dezember um 11 Uhr im Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2 in 10117 Berlin statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterFlyer

Kontakt

Prof. Carsten Denkert
Institut für Pathologie
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht