Pressemitteilung

09.04.2013

Charité-Vorlesung zum Verlust der Sehschärfe im Alter

Zurück zur Übersicht
Blick in den Zuschauerraum des Maxim Gorki Theaters Berlin
Blick in den Zuschauerraum des Maxim Gorki Theaters Berlin

Die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) gehört zu den gefürchteten Augenkrankheiten, die hauptsächlich bei Menschen über 60 Jahren auftreten. Als Makula wird die Stelle des schärfsten Sehens in der Mitte der Netzhaut bezeichnet. Mit zunehmendem Lebensalter bilden sich unter der Netzhaut kleine Ablagerungen, die zum Absterben der Sehzellen führen können. Wird die Erkrankung nicht gezielt behandelt, sind starke Sehbeeinträchtigungen bis hin zur Erblindung die Folge. Allein in Deutschland sind über drei Millionen Menschen von der Erkrankung betroffen.

Wie kann die Krankheit rechtzeitig erkannt werden? Gibt es Risikofaktoren? Welche Therapien sind möglich? Diese und andere Fragen beantwortet Prof. Antonia Joussen, Direktorin der Klinik für Augenheilkunde an der Charité, in ihrem Vortrag. Sie erklärt die Ursachen der Erkrankung, stellt Behandlungsformen vor und zeigt Vorsorgemaßnahmen auf. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 14. April um 11 Uhr im Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2 in 10117 Berlin statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Downloads

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterKlinik für Augenheilkunde
Öffnet externen Link im aktuellen FensterVorlesungsreihe „Kosmos und Mensch“am Maxim Gorki Theater Berlin

Kontakt

Öffnet externen Link im aktuellen FensterProf. Antonia Joussen
Direktorin der Klinik für Augenheilkunde
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 554 202



Zurück zur Übersicht