Pressemitteilung

15.04.2013

Charité und Sorbonne gründen Virchow-Villermé Centre for Public Health

Zurück zur Übersicht

Das Virchow-Villermé Centre for Public Health Paris-Berlin als gemeinschaftliche Einrichtung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin und der Sorbonne Paris Cité wird heute in Anwesenheit der Ministerinnen Johanna Wanka und Geneviève Fioraso im Rahmen der deutsch-französischen Wissenschaftswoche in Paris gegründet.

Innovative Lehrangebote auf hohem akademischen Niveau sowie gemeinsame interdisziplinäre Forschungsaufgaben im Bereich Public Health werden Schwerpunkte dieses deutsch-französischen Zentrums sein. Der Austausch von deutschen und französischen Wissenschaftlern und Studierenden sowie abgestimmte und gemeinsame Forschungsaktivitäten werden gefördert. Am Virchow-Villermé Centre for Public Health werden wissenschaftlich fundierte Entscheidungshilfen für das öffentliche Gesundheitswesen und Gesundheitsmanagement in Deutschland und Frankreich erarbeitet, die dazu beitragen sollen, die Gesundheit unterschiedlicher Gruppen der Bevölkerung gezielter zu fördern und Ungleichheiten aufzulösen.

Das Zentrum wird eng mit dem World Health Summit kooperieren, einer der wichtigsten Veranstaltungen von internationalem Rang auf dem Gebiet von Global Health, die seit 2009 jährlich in Berlin stattfindet und von der Charité mit Unterstützung der Sorbonne ausgerichtet wird.

Prof. Jacqueline Müller-Nordhorn, Berlin School of Public Health, und Prof. Antoine Flahault, Université René Descartes, Sorbonne Paris Cité, werden gemeinsam die Leitung des Virchow-Villermé Centre for Public Health übernehmen.

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterBerlin School of Public Health (BSPH)

Kontakt

Prof. Jacqueline Müller-Nordhorn
Leiterin der Berlin School of Public Health (BSPH)
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 872



Zurück zur Übersicht