Pressemitteilung

07.05.2015

Charité-Sonntagsvorlesung zur Herzmedizin

Zurück zur Übersicht

Was können wir aktiv für unsere Herzgesundheit tun und wie zeigen sich ernst zu nehmende Symptome? Kann der plötzliche Herztod auch junge Menschen treffen? Diese und andere Fragen beantwortet der Kardiologe Prof. Dr. Burkert Pieske in der nächsten Sonntagsvorlesung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin.

Das Herz des Menschen beginnt schon frühzeitig im Mutterleib zu schlagen. Bei einem Erwachsenen pumpt es dann pro Tag rund 10.000 Liter Blut durch die Gefäße, um sie mit Sauerstoff zu versorgen. Das komplexe System reagiert empfindlich auf Emotionen, Stress oder körperliche Bewegung. Kommt das innere Gleichgewicht jedoch dauerhaft aus dem Takt, führt das zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die in Deutschland immer noch die häufigste Todesursache sind.

Prof. Pieske, Direktor der Klinik für Kardiologie am Campus Virchow-Klinikum der Charité sowie Direktor der Klinik für Kardiologie am Deutschen Herzzentrum Berlin spricht über Risikofaktoren und vorbeugende Maßnahmen sowie über neue Möglichkeiten in Diagnostik und Therapie. Der Kardiologe geht insbesondere auf die Herzmuskelschwäche und deren Ursachen, wie Herzinfarkt und Herzklappenerkrankungen, ein. Im Anschluss an den Vortrag steht der Referent für Fragen zur Verfügung.

Die Sonntagsvorlesung „Herztod vermeiden!“ findet am Sonntag, den 17. Mai 2015 um 11 Uhr im Hörsaal Innere Medizin am Campus Charité Mitte, Charitéplatz 1 in 10117 Berlin (Geländeadresse Sauerbruchweg 2), statt. Der Eintritt ist frei.

Downloads

Links

Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie

Kontakt

Prof. Dr. Burkert Pieske
Direktor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie
Campus Virchow-Klinikum
t: +49 30 450 553 702



Zurück zur Übersicht