Pressemitteilung

08.09.2014

Charité-Sonntagsvorlesung zu Tinnitus

Zurück zur Übersicht

In der kommenden Sonntagsvorlesung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin spricht Prof. Dr. Birgit Mazurek über „Tinnitus – ein unwillkommener Begleiter“. Allein in Deutschland leiden mehr als elf Millionen Menschen unter den Ohrgeräuschen. Die vielfach oder sogar dauerhaft auftretenden Geräusche beeinflussen die Wahrnehmung und können das Leben der Betroffenen unerträglich machen.

Sehr häufig entsteht Tinnitus durch eine Schädigung des Innenohrs, die durch Lärm hervorgerufen wird. Auch starke psychische Belastungen, wie beispielsweise Stress, können ein Auslöser sein. Tinnitus ist keine Krankheit, sondern, ähnlich wie der Schmerz, ein Symptom. Dabei handelt es sich um eine Fehlverarbeitung von akustischen Signalen im Gehirn. Nach drei Monaten gilt er als chronisch. Doch Patienten können zum Beispiel mit Hilfe der Tinnitus-Retraining-Therapie lernen, sich an das Ohrensausen zu gewöhnen oder es sogar aus dem Bewusstsein zu verdrängen.

Prof. Dr. Birgit Mazurek, Direktorin des Tinnituszentrums der Charité, informiert über die verschiedenen Formen und Ursachen des Tinnitus sowie über Möglichkeiten der Prävention. Zudem stellt sie die neuesten Entwicklungen in Forschung und Therapie vor. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen an die Expertin zu richten.

Die Sonntagsvorlesung „Tinnitus: Ein unwillkommener Begleiter“ findet am Sonntag, den 14. September um 11 Uhr im Hörsaal Innere Medizin, Charité Campus Mitte, Charitéplatz 1, 10117 Berlin (Geländeadresse: Sauerbruchweg 2), statt. Der Eintritt ist frei.

Downloads

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterTinnituszentrum der Charité

Kontakt

Prof. Dr. Birgit Mazurek
Direktorin des Tinnituszentrums
Charité Campus Mitte
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 555 009



Zurück zur Übersicht