Pressemitteilung

30.06.2010

Charité-Ringvorlesung: Krebszellen in den Freitod schicken

Zurück zur Übersicht

Krebs ist das größte gesundheitliche Problem des 21. Jahrhunderts. Berechnungen zufolge wird 2030 jeder zweite Deutsche an einer Tumorerkrankung sterben. Bei der Ringvorlesung „Tumormedizin – Forschung – Individuelle Therapie“ der Charité -Universitätsmedizin Berlin, erklärt der international renommierte Wissenschaftler Prof. Peter Krammer, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, wie die bösartigen Zellen in den „programmierten Freitod“ geschickt werden können. Außerdem stellt der Direktor des Charité Comprehensive Cancer Center, das jedes Jahr 10.000 Tumorpatienten behandelt, Forschungsaktivitäten und therapeutische Konzepte des Centrums vor. Die Veranstaltung setzt die Reihe der Ringvorlesungen „300 Jahre Charité – Die Evolution der Medizin“ fort. Während des Sommersemesters werden sie an jedem ersten Mittwoch im Monat abgehalten. Die Ringvorlesung findet am Mittwoch, den 7. Juli, 19 bis 21 Uhr, im Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstraße 58/59, 10117 Berlin, statt. Der Eintritt ist frei. Medienvertreter sind herzlich willkommen.

Kontakt

Prof. Bernd Dörken
Direktor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie
Campus Virchow-Klinikum
t: +49 30 450 553 111



Zurück zur Übersicht