Pressemitteilung

19.02.2018

Charité-Nachwuchsmediziner ist „Student des Jahres“

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Philipp Humbsch. Copyright: Pépinière e.V.
Philipp Humbsch. Copyright: Pépinière e.V.

Studieren und engagieren wird belohnt: Philipp Humbsch, Medizinstudierender der CharitéUniversitätsmedizin Berlin, ist jetzt vom Deutschen Hochschulverband (DHV) und Deutschen Studentenwerk (DSW) zum „Student des Jahres“ gekürt worden. Mit der Auszeichnung wird er für sein ehrenamtliches Engagement im Projekt „Jeder kann ein Held sein“ geehrt, das Grundschülern mit Erste-Hilfe-Kursen lebensrettende Kenntnisse vermittelt.

„Wir freuen uns sehr, dass ein Student unseres Modellstudiengangs Medizin zum 'Student des Jahres' ernannt wurde und gratulieren herzlich. Besonders stolz bin ich darauf, dass Studierende unserer Fakultät aus Eigeninitiative so wunderbare Projekte erdenken, umsetzen und damit erfolgreich sind", erklärt Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, ViceProDean Studium und Lehre der Charité.

Der 26-jährige hat im Jahr 2016 das Projekt „Jeder kann ein Held sein“ ins Leben gerufen. Bisher konnten mehr als 3.000 Kinder in den ländlichen Gebieten Brandenburgs kostenfrei in Erster Hilfe ausgebildet werden. Im Fokus stehen dabei Grundschüler. Ermöglicht wird dies durch Spenden, Preisgelder sowie durch die Mitgliedsbeiträge des Vereins Pépinière e.V., den Philipp Humbsch und seine ehrenamtlichen Mitstreiterinnen und Mitstreiter, andere Medizin- und Pharmaziestudierende sowie Rettungskräfte, ins Leben gerufen haben. „Ich bin der Charité dankbar, dass sie uns mit dem Projekt unterstützt. Mit der Initiative leben wir das, was wir hier an der Universität vermittelt bekommen – mit unserem Wissen anderen zu helfen“, sagt Philipp Humbsch.  

„Jeder kann ein Held sein“ vermittelt in dreitägigen Kursen nicht nur lebensrettende Kenntnisse über Themenbereiche wie die stabile Seitenlage, Reanimation, das Anlegen von Verbänden und Eigenschutz, sondern schafft für Schüler durch die Einbeziehung von ehrenamtlichen Hilfsorganisationen und Freiwilligen Feuerwehren Anknüpfungspunkte, um sich selbst ehrenamtlich zu betätigen. Ein weiteres Ziel ist auch, die Erste-Hilfe-Ausbildung im schulischen Lehrplan fest zu verankern. So sehen die Empfehlungen der Kultusministerkonferenz bislang lediglich Unterweisungen in Erster Hilfe für Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse vor. Humbsch will das ändern und lässt daher die Arbeit seiner Initiative wissenschaftlich durch das Institut für Sozialmedizin der Charité evaluieren.

„Philipp Humbsch hat die DHV-DSW-Jury durch sein vielfältiges, beispielgebendes und herausragendes ehrenamtliches Engagement überzeugt. Sein Ansatz, die Bereitschaft zur Leistung lebensrettender Sofortmaßnahmen im Notfall durch frühzeitige Vermittlung zu heben, ist innovativ und fördert Zivilcourage“, erklären DHV und DSW gemeinsam. „Jeder kann ein Held sein“ ist eine Initiative, die frühzeitig für ehrenamtliches Engagement in strukturschwachen Regionen sensibilisieren soll. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro will Humbsch in sein Projekt investieren: „Wir haben vor, davon eine Stiftung zu gründen, mit der wir die Initiative weiterentwickeln können“, sagt der Preisträger.

„Student des Jahres“
Den Preis „Student des Jahres“ haben DHV und DSW zum dritten Mal ausgelobt. Mit der Auszeichnung prämiert wird ein Studierender, der ein über die Leistungen im Studium hinausgehendes, herausragendes Engagement zeigt, das möglichst einzigartig und innovativ sein sollte. Der Preis „Student des Jahres“ wird auf der „Gala der Deutschen Wissenschaft“ am 3. April 2018 in Berlin verliehen. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro verbunden, das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gestiftet wird.

Downloads

Links

Heldenmacher

Kontakt

Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey
ViceProDean Studium und Lehre
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 529 171



Zurück zur Übersicht