Pressemitteilung

10.02.2011

Charité liest im Maxim Gorki Theater: Spätes Mutterglück

Zurück zur Übersicht

Ist das späte Mutterglück ein Risiko für Mutter und Kind oder mittlerweile ein normaler Vorgang? Dieser Frage geht Prof. Ernst Beinder, Direktor der Klinik für Geburtsmedizin an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin am Sonntag, den 20. Februar im Maxim Gorki Theater nach. Gerade in einer Großstadt wie Berlin entscheiden Frauen sich häufig erst nach dem 35. Lebensjahr für ein Kind und gelten somit als Spätgebärende. Auch werdende Mütter über 40 Jahren sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Doch wie hoch sind die Chancen, dass in diesem Alter überhaupt eine Schwangerschaft eintritt? Sind die Frauen insgesamt gelassener oder dominieren die medizinischen Komplikationen?

In seinem Vortrag beleuchtet Prof. Beinder neben medizinischen Aspekten auch die sozialen und gesellschaftlichen Hintergründe dieser Entwicklung. Er geht auf den demographischen Wandel ebenso ein wie auf die neuen Herausforderungen für die Geburtsmedizin. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 20. Februar um 11 Uhr im Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin statt. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.
 
Weitere Informationen finden Sie Öffnet externen Link im aktuellen Fensterhier

Kontakt

Prof. Ernst Beinder
Direktor der Klinik für Geburtsmedizin
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t : +49 30 450 564 072



Zurück zur Übersicht