Pressemitteilung

06.12.2011

Charité liest im Maxim Gorki Theater: „Burnout“

Zurück zur Übersicht

Immer mehr Menschen scheinen heute am „Burnout-Syndrom“ zu leiden: Fehlende Anerkennung, lang andauernder Stress am Arbeitsplatz und Frust im Privatleben können die Psyche ausbrennen. Privatdozent Dr. Mazda Adli von der CharitéUniversitätsmedizin Berlin erklärt in der nächsten Vorlesung der Reihe „Kosmos und Mensch“, wie der Organismus und die Psyche auf Stress reagieren und gibt Tipps, wie man ein „Burnout“ verhindern kann. Denn Zeitdruck, ständige Verfügbarkeit und eine Verdichtung der Arbeit lassen uns oft nur noch funktionieren. Treffen kann diese innere Erschöpfung jeden. In Deutschland sind schätzungsweise neun Millionen Menschen davon betroffen. Doch was verbirgt sich hinter dem „Burnout-Syndrom“ das sich offenbar zu einer neuen Epidemie entwickelt hat? Ist es eine echte Krankheit oder bloß eine Befindlichkeitsstörung? Was sind Symptome und Frühwarnzeichen? Kann psychischer Stress genauso krank machen wie körperliche Überlastung?

Der Vortrag mit dem Titel „Burnout – Wie ausgebrannt sind wir“  findet am Sonntag, den 11. Dezember um 11 Uhr im Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin, statt. Interessierte und Betroffene erfahren was sie tun können, wenn der Körper dem Dauerstress nicht mehr Stand hält. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.

Links

Mehr Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie Öffnet externen Link im aktuellen Fensterhier.

Kontakt

Privatdozent Dr. Mazda Adli
Campus Charité Mitte
t: +49 30 450 517 146



Zurück zur Übersicht