Pressemitteilung

30.09.2013

Charité erfüllt Kindern Wunsch nach Abenteuer

Zurück zur Übersicht

Jugendliche mit Behinderungen gehen auf Segeltörn

Abenteuer an Bord: Vier Jugendliche, die im SPZ der Charité betreut werden, sind mit einer Yacht vom Hafen von Olbia auf Sardinien in See gestochen.

Schwerkranken Kindern und Jugendlichen bleibt der Zugang zu vielen Aktivitäten Gleichaltriger oft verwehrt. Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) der CharitéUniversitätsmedizin Berlin ermöglicht solchen jungen Menschen deshalb ein ganz besonderes Abenteuer-Erlebnis. Durch ehrenamtliches Engagement und den Einsatz zahlreicher Sponsoren gehen Patienten des SPZ jetzt für eine Woche auf einen Segeltörn entlang der Costa Smeralda, Sardinien.

Die 51-Fuß-lange Yacht für den Törn stellt Klaus Wöllenweber bereits zum zweiten Mal bereit. Die medizinische Rundumversorgung während der Reise wird durch eine Kinderärztin, einen Psychologen und eine Physiotherapeutin gewährleistet, die die Crew verstärken. „Seit zehn Jahren erfüllen wir den Kindern den Wunsch nach einem außergewöhnlichen Erlebnis“, berichtet Petra Horvath, Sozialpädagogin am SPZ der Charité und Initiatorin des Projektes. „Im Alltag sind Gleichaltrige schneller, beweglicher und verwirklichen zahlreiche Aktivitäten, die für manche im SPZ betreute Kinder leider nicht ohne weiteres möglich sind. Besonders ausgeprägt ist bei den Jugendlichen daher der Wunsch nach besonderen Erlebnissen und das Erleben von Geschwindigkeit.“

In der Vergangenheit konnten die Kinder bereits in einem Ferrari und einem Schnellboot fahren. Für 2014 ist ein Hubschrauberflug geplant, für den noch Sponsoren gesucht werden.

Downloads

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterSozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)

Kontakt

Petra Horvath
Sozialpädiatrisches Zentrum
Campus Virchow Klinikum
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 566 368



Zurück zur Übersicht