Pressemitteilung

05.10.2010

Charité bildet eines der größten universitären Pathologie-Diagnostikzentrum in Europa

Zurück zur Übersicht

Die Leitung der Charité informiert darüber, dass zum 1. Oktober 2010 ein weiterer wichtiger Schritt zur Konsolidierung und Bündelung der Kräfte vollzogen wird. Das für die Gewebediagnostik von Krebs, Infektionen und anderen Erkrankungen zentrale Fach, die "Diagnostische Pathologie", wird am Campus Charité Mitte zusammengeführt. Damit wird in der Tradition von Rudolf Virchow eines der größten universitären Pathologie-Diagnostikzentren in Europa gebildet. Dies erfolgt in konsequenter Umsetzung der vom Berliner Senat und dem Vorstand beschlossenen Fächerkonzentration, die bei gleicher oder sogar verbesserter Leistung ökonomische Synergieeffekte hebt.

Prof. Harald Stein, der langjährige Leiter der Pathologie am Campus Benjamin Franklin, geht mit 68 Jahren in den verdienten Ruhestand. Er hat sich während der letzten zwei Jahrzehnte große Verdienste in Forschung, Krankenversorgung und Ausbildung erworben und hat wesentlichen Anteil an der Schärfung des wissenschaftlichen Profils des Campus Benjamin Franklins. Ihm ist großen Dank und Respekt zu zollen.

Das neu fusionierte Institut für Pathologie der Charité steht unter der Leitung von Prof. Manfred Dietel, bisheriger Chefpathologe am Campus Charité Mitte. Unter seiner Leitung wird die breit gefächerte morphologische, immunpathologische und molekulare Gewebediagnostik kontinuierlich weiter entwickelt. Mit modernsten molekularen Methoden werden schon heute die speziell für die personalisierte oder zielgerichtete Krebstherapie notwendige Analysen durchgeführt. Das Institut ist für diese Untersuchungen unter anderem durch die Deutsche Krebsgesellschaft offiziell zertifiziert und zusätzlich nationales Referenzzentrum.

Diese bestehenden Schwerpunkte werden jetzt durch die besondere fachliche Expertise der CBF-Pathologie, das heißt der Pathologie der Lymphknoten und des Knochenmarks, ergänzt. Dieses Spezialgebiet wird als Kompetenzzentrum für Lymphknoten und Knochenmark unter der Leitung des langjährigen Oberarztes der CBF-Pathologie, Prof. Ioannis Anagnostopuolos stehen. Die molekulare Diagnostik für dieses Spezialgebiet wird auch zukünftig von Prof. Michael Hummel geleitet, der diese Untersuchungen bereits seit vielen Jahren in der Pathologie am CBF betreut. Damit ist die Kontinuität von diagnostischer Qualität und wissenschaftlicher Entwicklung auch in diesem schwierigen Gebiet auf allen Ebenen gesichert.

Kontakt

Prof. Manfred Dietel
Direktor des Instituts für Pathologie
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 536 002



Zurück zur Übersicht