Pressemitteilung

27.08.2008

Charité bekommt OP-Ausrüstung für Estland

Zurück zur Übersicht

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin erhält von Dieter Thomas Heck, dem Gründer des gemeinnützigen Grit-Jordan-Vereins, das Nutzungsrecht für eine mikrochirurgische Operations-Ausrüstung im Wert von 300.000 Euro, die dem Verein von einem anonymen Spender überlassen worden ist.

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin erhält von Dieter Thomas Heck, dem Gründer des gemeinnützigen Grit-Jordan-Vereins, das Nutzungsrecht für eine mikrochirurgische Operations-Ausrüstung im Wert von 300.000 Euro, die dem Verein von einem anonymen Spender überlassen worden ist. Entgegennehmen wird die Geräte Privatdozent Dr. Ernst-Johannes Haberl, der Leiter des Arbeitsbereichs Pädiatrische Neurochirurgie am Campus Virchow-Klinikum. Schon seit 15 Jahren operiert Haberl im Auftrag des Grit-Jordan-Vereins neurologisch schwer erkrankte Kinder und Jugendliche in Estland. Ein weiterer Arzt der Charité, der Kinderneurologe Dr. Theodor Michael, versorgt die Kinder anschließend mit orthopädischen Hilfsmitteln. Viele der Patienten, die an den Rollstuhl gefesselt waren, können anschließend wieder gehen. „Die Ausrüstung dient dazu, mit Hilfe der eigens auf Kinder zugeschnittenen Instrumente estnische Ärzte für diese Operation zu qualifizieren“, erklärt Haberl. Die Übergabe findet am Freitag, 29. August, um 11.30 Uhr, in der Bibliothek der Klinik für Kinderchirurgie am Campus Virchow-Klinikum statt. Im Anschluss lädt der Grit-Jordan-Verein zu einem Pressegespräch ein.

Kontakt

PD Dr. Ernst-Johannes Haberl
Arbeitsbereich Pädiatrische Neurochirurgie
Charité - Universitätsmedizin Berlin

t: +49 30 450 560 091

 



Zurück zur Übersicht