Pressemitteilung

17.12.2018

Charité-Aufsichtsrat bestellt Prof. Dr. Heyo Kroemer zum nächsten Vorstandsvorsitzenden

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Gemeinsame Pressemitteilung der Senatskanzlei Berlin und der CharitéUniversitätsmedizin Berlin

In seiner Sitzung am heutigen Montag, den 17. Dezember 2018, hat der Aufsichtsrat der CharitéUniversitätsmedizin Berlin Prof. Dr. Heyo Kroemer zum nächsten Vorstandsvorsitzenden der Charité bestellt. Er soll damit zum 1. September 2019 die Nachfolge von Prof. Dr. Karl Max Einhäupl antreten, der die Berliner Universitätsmedizin seit 2008 leitet.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Charité-Aufsichtsratsvorsitzende Michael Müller erklärt: „Es ist uns wieder gelungen, die bestmögliche Besetzung für den Vorstandsvorsitz der Charité zu finden. Mit Professor Heyo Kroemer haben wir für diese höchst anspruchsvolle Aufgabe einen herausragenden Wissenschaftsmanager gewinnen können, der zu den erfahrensten und profiliertesten Leitungspersönlichkeiten in der deutschen Universitätsmedizin gehört. Ich freue mich auf unsere zukünftige Zusammenarbeit und bin zugleich sehr dankbar, dass sich die Charité unter dem Vorsitz von Professor Karl Max Einhäupl in den letzten Jahren so außerordentlich erfolgreich entwickelt hat und von ihm auch in den nächsten Monaten auf Erfolgskurs gehalten wird.“

Zu seiner Bestellung als Vorstandsvorsitzender sagt Prof. Heyo Kroemer: „Ich danke dem Aufsichtsrat unter Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf unsere Zusammenarbeit. Die Charité und der Medizinstandort Berlin haben nicht nur einen hervorragenden Ruf, sondern auch ein großes Zukunftspotenzial, das ich gemeinsam mit den Charité-Beschäftigten und den verschiedenen Akteuren in der Hauptstadt gestalten und weiterentwickeln will. Ich komme sehr gerne nach Berlin, auch wenn das heißt, eine andere führende Medizinstadt dafür verlassen zu müssen.“

Prof. Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charité, sagt: „Mit Professor Kroemer wird ein in Forschung, Klinikmanagement und Wissenschaftspolitik gleichermaßen ausgewiesener Kollege die Berliner Universitätsmedizin führen. Ich freue mich, dass Professor Kroemer mit neuen Akzenten den Erfolgskurs der Charité in Richtung wissenschaftlicher Exzellenz, Versorgung mit Spitzenmedizin und wirtschaftlicher Stabilität fortsetzen wird. In den nächsten Jahren gilt es, die wissenschaftliche Sichtbarkeit der Charité weiter auszubauen, die Anstrengung in der Digitalisierung zu intensivieren sowie das Berlin Institute of Health (BIH) zum Erfolg zu führen. So wird die Berliner Marke Charité weiter an internationaler Strahlkraft gewinnen.“

Prof. Dr. Heyo Kroemer
Der Pharmakologie-Professor Heyo Kroemer leitet seit 2012 als hauptamtlicher Dekan und Sprecher des Vorstands die Universitätsmedizin Göttingen. Er ist seit 2012 zudem Präsident des Medizinischen Fakultätentages, dem bundesweit 38 medizinische Fakultäten angehören. Von 2000 bis 2012 war er Dekan der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität und ab 2011 Wissenschaftlicher Vorstand der Greifswalder Universitätsmedizin.

CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin hat eine über 300-jährige Geschichte und gehört zu den größten Universitätskliniken Europas. Sie ist die gemeinsame medizinische Fakultät von Freier Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin. Auf insgesamt vier Standorte verteilt, zählt sie rund 100 Kliniken und Institute, die in 17 CharitéCentren gebündelt sind. Mit konzernweit 17.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Charité einer der größten Arbeitgeber Berlins. Im Jahr 2017 hat sie über 1,7 Milliarden Euro Gesamteinnahmen erwirtschaftet. Prof. Dr. Karl Max Einhäupl kam 1992 als Professor für Neurologie an die Humboldt-Universität zu Berlin und leitete bis 2008 die Klinik für Neurologie als deren Direktor. Er war von 2001 bis 2006 Vorsitzender des Wissenschaftsrates. Seit 2008 ist er Vorsitzender des Vorstands der Charité.

Kontakt

Manuela Zingl
Pressesprecherin
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht