Pressemitteilung

17.06.2009

Bootsfahrt für junge Rollstuhlfahrer

Zurück zur Übersicht

45 chronisch kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die im Rollstuhl sitzen, können jetzt mit einem Schnellboot über den Tegeler See fahren. Aufgrund ihrer Erkrankungen ist es den jungen Patientinnen und Patienten des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) der Charité - Universitätsmedizin Berlin sonst nicht möglich, auf einem Motorboot mitzufahren. Das Spezialboot „Hoppetosse“ ist mit Schalensitzen ausgestattet und bietet dadurch seinen Mitfahrern sicheren Halt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialpädiatrischen Zentrums für chronisch kranke Kinder schaffen mit dieser Aktion eine Verbindung zwischen medizinischer und sozialer Versorgung. Unterstützt wird das Bootsabenteuer vom Kapitän des Schnellbootes, Jörg Leonhardt, dem Segel-Club-Nixe e.V. und dem Wassersportbetrieb LOKAI. Die Schirmherrschaft für die Berliner Stadttour mit der „Hoppetosse“ im Juni 2009 übernimmt der Regierende Bürgermeister, Klaus Wowereit. Die Bootsfahrt des SPZ der Charité findet am 18. Juni von 14 bis 18 Uhr am Tegeler See, Bernauer Str. 152b, 13507 Berlin, statt. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Kontakt

Petra Horvath
Sozialpädiatrisches Zentrum
Campus Virchow-Klinikum
t: +49 30 450 566 368



Zurück zur Übersicht