Pressemitteilung

14.05.2014

Berliner Gespräche zum Alter

Zurück zur Übersicht

Lesung und Diskussion mit David Sieveking „Vergiss mein nicht“

Wie kann das Alter aktiv gestaltet werden? Welche Perspektiven eröffnet der Austausch von Wissenschaft und Literatur mit dieser Lebensphase? Die „Berliner Gespräche zum Alter“ der CharitéUniversitätsmedizin Berlin zeigen jetzt unter dem Motto „Wissenschaft trifft Literatur“ eine Begegnung beider Disziplinen. Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, Direktorin des Instituts für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité, hat die Gesprächsreihe initiiert. Sie stellt den wissenschaftlichen Rahmen vor und öffnet ihn für die künstlerische Betrachtung. Es liest der Regisseur und Autor David Sieveking. Für das Buch „Vergiss mein nicht“ und den gleichnamigen Dokumentarfilm hat er seine an Alzheimer erkrankte Mutter begleitet.

Die intensive Beschäftigung mit den Lebenswelten im Alter gewinnt zunehmend an Bedeutung. Vor dem Hintergrund der Herausforderungen und Chancen der demografischen Entwicklung wächst das gesellschaftliche Bewusstsein, das Alter aktiv zu gestalten. Dabei kann die wissenschaftliche und künstlerische Auseinandersetzung mit der Lebensphase Alter interessante Perspektiven eröffnen. Die „Berliner Gespräche zum Alter“ folgen der Idee, die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Thema Alter mit Formen künstlerischer Bearbeitung zu verbinden. Unter dem Motto „Wissenschaft trifft Film, Musik, Literatur, Theater …“ sollen Impulse und Ideen für eine zukunftsorientierte Gestaltung des Alters entstehen.

Eingeladen sind alle, die fachlich, politisch oder aus gesellschaftlicher Verantwortung die Lebenswelten im Alter mitgestalten. Dabei sollen die Impulse aus Wissenschaft und Kunst neue, ungewohnte Perspektiven auf die demografische Revolution und die Gesellschaften des langen Lebens eröffnen.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 21. Mai von 18 bis 21 Uhr im Tieranatomischen Theater der Humboldt-Universität zu Berlin, Luisenstraße 56 in 10117 Berlin statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um verbindliche Anmeldung bis zum 16. Mai per E-Mail oder telefonisch unter 450 529 172 wird gebeten.

Downloads

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterInstitut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft


Kontakt

Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey
Direktorin des Instituts für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft
Campus Charité Mitte
t+ 49 30 450 529 172



Zurück zur Übersicht