Pressemitteilung

25.02.2009

Ausstellung zur Rechtsmedizin

Zurück zur Übersicht

„Vom Tatort ins Labor – Rechtsmediziner decken auf“, das ist der Titel einer neuen Ausstellung im Medizinhistorischen Museum der CharitéUniversitätsmedizin Berlin. Erstmals können Besucher auf insgesamt 400 Quadratmetern in die Welt der medizinischen Detektive eintauchen und kontrollieren, ob die mediale Version des Rechtsmediziners sich mit der Realität deckt. Der erste Teil der Ausstellung stellt die unterschiedlichen Arbeitsgebiete wie Tatort, Sektionssaal, Labor und Gericht anhand eines fiktiven Beispiels vor. Besucherinnen und Besucher erhalten hier einen Einblick in den beruflichen Routineablauf. Im zweiten Teil werden neun nicht-natürliche Todesursachen wie beispielsweise Erhängen, Vergiftung oder Schussverletzung genauer unter die Lupe genommen. Veranschaulicht werden sie durch Beispiele aus der Praxis. Die offizielle Eröffnung findet am Donnerstag den 5. März 2009 um 18.30 Uhr statt. Vertreter der Medien sind vorab herzlich zum Presserundgang um 11:00 Uhr im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité am Campus Charité Mitte, Charitéplatz 1, in 10117 Berlin eingeladen.

Kontakt

Patrick Kleinschmidt
Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
t: +49 163 52 82 526



Zurück zur Übersicht