Pressemitteilung

10.10.2011

A.L.A.R.M. erprobt neue Techniken im praktischen Einsatz

Zurück zur Übersicht

Unter der Konsortialführung des Telemedizincentrums der CharitéUniversitätsmedizin Berlin (TMCC) hat das Team des Forschungsprojekts A.L.A.R.M. (Adaptive Lösungsplattform zur aktiven technischen Unterstützung beim Retten von Menschenleben) auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Neukölln neue Techniken zur Bewältigung eines so genannten Massenanfalls von Verletzten (MANV) unter realistischen Bedingungen erprobt.

Ziel des Projekts ist es, über innovative technische Lösungen die Kommunikation und Ressourcenverteilung bei großen Schadensereignissen mit vielen Verletzten so zu verbessern, dass die Überlebenschancen der Betroffenen steigen und Folgeschäden minimiert werden. Bei einem simulierten Bahnunfall wurden am Samstag rund 40 Verletztendarsteller aus einem Triebwagen der DB AG gerettet. Dazu wurden die Verletzten mit Hilfe der technischen Lösung kategorisiert und entsprechend des Schweregrades ihrer Verletzung durch Notärzte versorgt.

Das lokale Management und die ressourcenschonende Abwicklung des Einsatzes vor Ort wurden durch mobile Module, Softwaresysteme und neue Anwendungsprozesse, die im Rahmen des Projektes A.L.A.R.M. entwickelt wurden, unterstützt. Auch der Abtransport in Krankenhäuser erfolgte reibungslos.

Besondere Herausforderungen, denen sich das Projekt gestellt hat, sind:
- das schnelle Erkennen der gesamten Schadenssituation
- die qualitative und quantitative Erfassung der Verletzten und deren medizinische Betreuung
- die bedarfsweise Einbeziehung medizinischer Fachkompetenz über Telemedizin-Technologie
- das digitale Vorhalten und Zugreifen auf Informationen
- die Weiterleitung und Mehrfachverwendung von Daten
- die Beseitigung der Abhängigkeit von festen Kommunikationsinfrastrukturen
- das lokale Management einer MANV-Situation
- die Einbindung einer gesamtstrategischen Entscheidungsebene
die ressourcenschonende Gesamtabwicklung der Lage von Einsatzkräften vor Ort

Die Projektpartner und die übenden Einsatzkräfte bewerteten den Einsatz der Geräte als großen Fortschritt.

Wenn Sie mehr Informationen wünschen, können Sie sich gerne auf unserer Projekthomepage http://www.alarm-projekt.de informieren, oder kontaktieren Sie bitte unsere Konsortialführung.

Kontakt

Dr. Martin Schultz
Telemedizincentrum Charité (TMCC)
Charité - Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 536 037



Zurück zur Übersicht