Pressemitteilung

15.11.2010

4.000ste Entbindung in der Klinik für Geburtsmedizin

Zurück zur Übersicht
Abbildung 4000-stes Baby in der Charité 2010
Abbildung 4000-stes Baby in der Charité 2010

Campus Virchow-Klinikum, Kreißsaal der Klinik für Geburtsmedizin: Mo schlägt die Augen auf und begrüßt seine Eltern mit einem lauten Schrei. Der am Ende der vergangenen Woche geborene Neuberliner wiegt 2.820 Gramm und ist kerngesund. Für das Team der Charité-Geburtsmedizin war die Geburt von Mo die 4.000ste Entbindung in diesem Jahr. „Jede Geburt verläuft anders, jede Geburt ist einzigartig. Diesen Augenblick mit den Eltern zu erleben, ist auch für uns jedes Mal etwas ganz Besonderes“, erklärt Klinikdirektor Professor Ernst Beinder. Gemeinsam mit der leitenden Hebamme Grit Rademacher nahm Beinder die Jubiläumsgeburt daher zum Anlass, den jungen Eltern aus Treptow-Köpenick zu gratulieren und ihnen im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geburtsmedizin einen Blumenstrauß zu überreichen. „Ich kann noch gar nicht in Worte fassen, was ich gerade fühle. Ich bin einfach nur glücklich, auch darüber, wie gut sich hier alle um uns kümmern“, so Dr. Eva Maria M., die Mutter von Mo. Sie und ihr Mann haben bereits ein Kind, das ebenfalls in der Charité das Licht der Welt erblickt hat.

Über 160 Mehrlingsgeburten
Die Klinik für Geburtsmedizin der Charité findet sich am Campus Virchow-Klinikum sowie am Campus Charité Mitte. Im Wedding begleiteten die Ärztinnen und Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte in diesem Jahr bereits 2852 Geburten, in Mitte waren es 1148 Entbindungen. Viele Eltern konnten sich dabei gleich mehrfach freuen: 150 Zwillinge und zwölf Drillinge kamen bis Anfang November in der Charité auf die Welt. 617 Geburten fanden vor der 37. Schwangerschaftswochen statt. 2009 lag diese Zahl bei insgesamt 731. „Bei der überwiegenden Zahl der Geburten gibt es erfreulicherweise keine Komplikationen“, erläutert Rademacher. „Als Perinatalzentren der Stufe eins sind wir aber auf alle Eventualitäten vorbereitet“, so die Hebamme weiter. Als Level-1-Zentrum verfügt die Charité über Kreißsäle mit direkter Anbindung zu einem Operationssaal und der Neugeborenen-Intensivstation. Weiterhin sind Fachärzte der Gynäkologie, Kinderheilkunde und Anästhesie 24 Stunden vor Ort im Einsatz.

Downloads

Kontakt

Keine Ergebnisse

Zurück zur Übersicht