Pressemitteilung

26.05.2010

180.000 für Alzheimer-Forschung an Charité-Wissenschaftlerin

Zurück zur Übersicht

Die Nachwuchswissenschaftlerin Dr. Annett Halle vom Institut für Neuropathologie der CharitéUniversitätsmedizin Berlin erhält den Ernst Jung-Karriere-Förder-Preis der „Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung“. Die Auszeichnung ist mit 180.000 Euro dotiert. Das Fachgebiet der 34-jährigen Medizinerin ist die Alzheimer-Forschung. Sie untersucht Wechselwirkungen zwischen bestimmten Immunzellen des Gehirns und den bei der Alzheimer-Erkrankung vorkommenden pathologischen Eiweißablagerungen. Mit dem Preisgeld finanziert die Wissenschaftlerin ihre weitere Arbeit. Die Jung-Stiftung unterstützt die Forschung in der Humanmedizin unter besonderer Berücksichtigung der klinischen Aspekte. Sie möchte einen Beitrag dazu leisten, Deutschland als Wissenschaftsstandort attraktiver zu gestalten.

Kontakt

Dr. Annett Halle
Institut für Neuropathologie
Campus Charité Mitte
t: +49 30 450 536 042



Zurück zur Übersicht