Pressemitteilung

20.11.2014

120 Jahre akademische Kinderheilkunde in Deutschland

Zurück zur Übersicht

Charité feiert Jubiläum des ersten Lehrstuhls für Pädiatrie

Der erste Lehrstuhl für Kinderheilkunde wurde 1894 in Berlin eingerichtet – ein wichtiger Meilenstein für die moderne Kinder- und Jugendmedizin. Mit der Ernennung Otto Heubners zum ersten ordentlichen Professor für Pädiatrie in Deutschland wurde die Kinderheilkunde zu einem eigenständigen akademischen Fach. Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin feiert das 120jährige Jubiläum mit einem öffentlichen Symposium und einer Ausstellung. Beleuchtet wird das Wirken Otto Heubners ebenso wie die Geschichte der Pädiatrie von den Anfängen bis in die Gegenwart.

Otto Heubner hatte als Internist schon früh die Notwendigkeit einer eigenen Disziplin für Kinderheilkunde erkannt: Denn noch Ende des 19. Jahrhunderts lag die Säuglingssterblichkeit bei 30 Prozent und auch die Kindersterblichkeit war hoch. Von den Ärzten wurden kranke Kinder wie kleine Erwachsenen behandelt. Heubner übernahm mit der Professur auch die Leitung der 1829 gegründeten Kinderklinik der Charité. In Zusammenarbeit mit führenden Ärzten und Wissenschaftlern seiner Zeit erwirkte Heubner erhebliche Fortschritte auf dem Gebiet der Kinderheilkunde. Zudem gilt er als einer der Väter der naturwissenschaftlichen Pädiatrie: Die Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeiten waren die Säuglingsernährung, die Krankheiten des Magen-Darm-Kanals und vor allem die Infektionskrankheiten. So forschte er unter anderem zu Tuberkulose, Keuchhusten und Scharlach.

Auch heute noch profitieren Kinder davon, dass Forschung und Versorgung in Berlin ineinandergreifen. An der Charité gibt es neun spezialisierte Kinderkliniken, mit Stationen für Neonatologie, Nieren-, Herz-, Lungen-, Stoffwechsel-, Hormon- oder Krebserkrankungen, Psychiatrie/Psychosomatik, Neurologie und Kinderchirurgie. Zudem bietet die Charité mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum eine in Deutschland einmalige ambulante Versorgungseinrichtung zur multiprofessionellen Betreuung chronisch kranker Kinder und Jugendlicher an.

Seit 1996 sind die Kinderkliniken der Charité im Otto-Heubner-Centrum am Campus Virchow-Klinikum gebündelt. Unter einem Dach vereint, arbeiten hier führende Experten unterschiedlichster Fachgebiete eng zusammen – multiprofessionell und interdisziplinär. Die Vernetzung von Spezialisten aus Medizin und Forschung ermöglicht eine ganzheitliche medizinische Versorgung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. An den Kinderkliniken arbeiten insgesamt 700 Mitarbeiter und versorgen akute sowie chronisch kranke Kinder und Jugendliche.

Das öffentliche Symposium findet am Mittwoch, den 26. November von 16 bis 19 Uhr im CharitéCrossOver (CCO), Charité Campus Mitte, Charitéplatz 1 in 10117 Berlin (Geländeadresse: Virchowweg 6) statt. Im Anschluss wird dort die Ausstellung „120 Jahre akademische Kinderheilkunde in Berlin“ feierlich eröffnet, die dann bis zum 3. Dezember 2014 täglich von 10 bis 16 Uhr zu besichtigen ist. Der Eintritt ist frei.

Programm 16 Uhr: Eröffnung und Grußworte Emine Demirbüken-Wegner, Berliner Staatssekretärin für Gesundheit Dr. Karl-Josef Eßer, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich, Dekanin der Charité 16.30 Uhr: Festvorträge 120 Jahre erster Lehrstuhl für Kinderheilkunde in Deutschland - der Beginn einer neuen Epoche der Pädiatrie. Otto Heubner - Leben und Werk Prof. Dr. Volker Hesse, Gastwissenschaftler an der Charité, ehemaliger Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Lindenhof Pädiatrie im Aufbau, Pädiatrie im Wandel. Entwicklungslinien der Kinderheilkunde in Berlin im 20. Jahrhundert PD Dr. phil. Thomas Beddies, Stellv. Leitung des Instituts für Geschichte der Medizin, Charité und Stellv. Vorsitzender der Historischen Kommission der DGKJ 17.30 Uhr: Kaffeepause 18 Uhr: Hybridtherapie angeborener Herzfehler – eine interdisziplinäre Therapieform des 21. Jahrhunderts Prof. Dr. Felix Berger, Direktor der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Kardiologie, Charité Direktor der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie, Deutsches Herzzentrum Berlin 18.20 Uhr: Aktuelle Herausforderungen in der Kinderheilkunde Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich, Dekanin der Charité 18.40 Uhr: Blick in die Zukunft: Vision personalisierter Therapiekonzepte Prof. Dr. Angelika Eggert, Direktorin der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie, Sprecherin der Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin, Charité 19 Uhr: Vernissage & Empfang Eröffnung der Ausstellung „120 Jahre akademische Kinderheilkunde in Berlin“

Links

Öffnet externen Link im aktuellen Fensterkinderkliniken.charite.de

Kontakt

Dr. Dirk Schnabel
Wissenschaftliche Leitung „120 Jahre akademische Kinderheilkunde“
Sozialpädiatrisches Zentrum
Charité - Universitätsmedizin Berlin
t:+49 30 450 666 343



Zurück zur Übersicht