Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Psychosoziale Versorgung psychiatrischer Patient*innen vor und während der Covid19-Pandemie



Kurztitel: PVC19-Pan

Untersuchte Krankheit: psychiatrische und neuropsychiatrische Erkrankungen

Studienleitung: Dr. phil. Julia Rehn


Klinik, Institut: Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie CCM

Patient/-in (krank)
Geschlecht: Alle
Stand: 05.12.2021

Zurück zur Übersicht



Sie befinden sich hier:

Studienbeschreibung

Titel

Psychosoziale Versorgung psychiatrischer Patient*innen vor und während der Covid19-Pandemie

Kurztitel

PVC19-Pan

Allgemeinverständliche Kurzbeschreibung

Diese Vergleichsuntersuchung der psychosozialen Versorgung von psychiatrischen Patient:innen vor und während der Corona-Pandemie soll pandemiebedingte Schwachstellen und Lücken herausfinden. Es wird davon ausgegangen, dass sich die psychosoziale Versorgung psychiatrischer Patient:innen durch die Infektionsschutzmaßnahmen im Rahmen der Covid19-Pandemie verschlechtert hat. Es ist zu vermuten, dass die Maßnahmen einerseits soziale Isolation und Einsamkeit verstärken, Wiedererkrankungen fördern und zu sehr schweren Krankheitsverläufen bei psychiatrischen Störungen führen. Als Grundlage dienen die während der Behandlung standardmäßig geführten Sozialdienst-Akten.

Wissenschaftliche Kurzbeschreibung

Anhand dieser retrospektiv-qualitativen Analyse von SAP-Sozialdienst - Routinedaten soll die psychosoziale Versorgung von psychiatrischen Patient:innen in einem jeweils einjährigen Indexzeitraum vor und während der Corona19-Pandemie evaluiert werden. Es wird davon ausgegangen, dass sich die psychosoziale Versorgung psychiatrischer Patient:innen durch die Infektionsschutzmaßnahmen im Rahmen der Covid19-Pandemie verschlechtert hat. Es ist zu vermuten, dass die Infektionsschutzmaßnahmen einerseits soziale Isolation verstärken, Rezidive fördern und zu einer verstärkten Akutizität der psychiatrischen Störungen führen. Ziel soll die Identifikation von pandemiebedingten Versorgungslücken sein, um zukünftig frühzeitig Interventionsstrategien im Sinne einer pandemic preparedness implementieren zu können.

Untersuchte Krankheit, Gesundheitsproblem

Spektrum der psychiatrischen und neuropsychiatrischen Krankheiten

Einschlusskriterien

Geschlecht

Alle

Charakteristika

Studientyp

Nicht-interventionell

Studienphase

Nicht zutreffend

Zurück zur Übersicht