Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Entwicklung Impliziter Assoziationstests (IAT) zur Messung Übergriffe begünstigender Einstellungen



Kurztitel: DevIAT

Untersuchte Krankheit: sexuelle Übergriffe

Studienleitung: Dr. med. Till Amelung


Klinik, Institut: Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin

Proband/-in (gesund)
Alter: 18 - 65
Geschlecht: Alle

Status: Teilnehmende gesucht
Stand: 30.06.2022

Zurück zur Übersicht



Sie befinden sich hier:

Studienbeschreibung

Titel

Entwicklung Impliziter Assoziationstests (IAT) zur Messung Übergriffe begünstigender Einstellungen

Kurztitel

DevIAT

Allgemeinverständliche Kurzbeschreibung

Im Projekt DevIAT wird die Messbarkeit von Überzeugungen untersucht, die sexuelle Übergriffe begünstigen. Die Untersuchung erfolgt in vier Sprachräumen (Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch) an Menschen der Allgemeinbevölkerung und klinischen Stichproben von verurteilten Sexualstraftätern.

Wissenschaftliche Kurzbeschreibung

Sexuelle Grenzverletzungen treten in vielfältigen Formen auf und können schwere und langanhaltende gesundheitliche Folgen für die Opfer haben. Sexuelle Gewalt entsteht durch ein Zusammenspiel motivationaler, situativer und persönlichkeitsimmanenter Faktoren. Persönlichkeitsimmanente Faktoren wie Einstellungen, die sexuelle Grenzverletzungen begünstigen, sind vermutlich korrekt als implizite Schemata zu verstehen, die der bewussten Reflektion nicht unbedingt zugänglich sind. Dies und die Tatsache, dass solche Einstellungen gesellschaftlich tabuisiert sind, erschwert die valide Erfassung.
Das Projekt DevIAT möchte zur Verbesserung der Erfassung Übergriff begünstigender Einstellungen beitragen. Im Rahmen des Projektes werden sogenannte Implizite Assoziationstests (IAT) entwickelt, die die Erfassung Übergriff begünstigender Einstellungen ermöglichen ohne die Verfälschung durch soziale Erwünschtheit oder den schwierigen Zugang zu impliziten Theorien. Beim IAT erlaubt die Computer gestützte Erfassung von Reaktionszeiten bei der Zuordnung von Begriffen zu Kategorien Rückschlüsse auf implizit gehaltene Überzeugungen.
Im Projekt DevIAT wird die Messbarkeit drei typischer Übergriff begünstigender impliziter Überzeugungen mit Hilfe des IATs in vier unterschiedlichen sprachlich-kulturellen Räumen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch) untersucht. Hierzu werden die psychometrischen Eigenschaften der Messmethode anhand von Daten aus der Allgemeinbevölkerung untersucht sowie die Konstruktvalidität anhand von Fragebogenverfahren und Untersuchungen an verurteilten Sexualstraftätern.

Webseite (Charité)
  • sexualmedizin.charite.de/
Webseite
  • sexualmedizin.charite.de/forschung/deviat
Studienstart

01.02.2020

Untersuchte Krankheit, Gesundheitsproblem

ICD-Code
  • F65.8 - Sonstige Störungen der Sexualpräferenz
  • T74.2 - Sexueller Missbrauch

Einschlusskriterien

Alter

18 - 65

Geschlecht

Alle

Weitere Einschlusskriterien

Ausreichende Sprachkenntnisse in Deutsch, Englisch, Italienisch oder Französisch

Ausschlusskriterien

Störung des Farbensehens

Charakteristika

Studientyp

Nicht-interventionell

Studienphase

Nicht zutreffend

Kontakt

Kontakt für Studienteilnehmende

Herr Dr. med. Till Amelung

+49 30 450 529 324

till.amelung(at)charite.de


Zurück zur Übersicht