Berliner Teststrategie

Dieser Online-Auftritt dient der allgemeinen Information über die geplanten und durchgeführten Maßnahmen im Rahmen der Berliner Teststrategie.

Sie befinden sich hier:

Auftrag

Der Berliner Senat hat die Charité - Universitätsmedizin Berlin und die Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH mit der Konzeptionierung und Koordination der Berliner Teststrategie beauftragt. Wir möchten mit der Teststrategie die bestehenden Testungen, die sich nach Symptomen, d.h. Krankheitszeichen richten, ergänzen.  Die Testungen, die sich nach Symptomen richten, liegen in der Hand unser Kolleginnen und Kollegen in den Gesundheitsämtern und sie sind das Fundament der Infektionsbekämpfung.

Die Berliner Teststrategie ergänzt dies um Testungen an bestimmten Personengruppen, die (noch) keine Symptome haben. 

Ziel der gemeinsamen Teststrategie ist das „Erhalten bzw. Wiederherstellen der Gesundheit, Arbeitsfähigkeit und des gesellschaftlichen Lebens“. Damit meinen wir, dass durch kluges Testen ein Beitrag geleistet werden kann, Infektionen früh zu erkennen und so die Pandemie besser zu kontrollieren und die gesellschaftlichen Lockerungen zu begleiten.

Wie wir arbeiten

Unter wissenschaftlichen Aspekten wurden Bevölkerungsgruppen definiert, die in der Teststrategie besondere Berücksichtigung erfahren, da sie ein erhöhtes Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes oder ein erhöhtes Risiko der Verbreitung aufweisen. Hierzu gehören Personen, die in Bildungseinrichtungen, in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern arbeiten oder in anderen exponierten Bereichen.

Über die einzelnen Arbeitsgruppen (AGs) für die allgemeine Bevölkerung, Bildungseinrichtungen, Pflegeeinrichtungen und Kliniken erfahren Sie unten mehr.

Diese Online-Auftritt dient der allgemeinen Information über die geplanten und durchgeführten Maßnahmen im Rahmen der Berliner Teststrategie.

Unabhängig von den Zielen, Prämissen oder Inhalten der einzelnen AGs ist zu beachten, dass Personen mit Erkrankungszeichen, die auf COVID-19 hinweisen, basierend auf den Kriterien des RKI, durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst oder die niedergelassenen ärztlichen Kolleginnen und Kollegen getestet werden.

Ziel der Berliner Teststrategie ist eine wissenschaftliche Begleitung und dadurch frühzeitige Identifizierung eines möglichen Infektionsgeschehens, um die Politik und dem öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) beratend und unterstützend zur Seite zu stehen. Die Charité verantwortet die Konzeption der Teststrategie, die Umsetzung der Testungen geschieht durch die Charité, in Abstimmung mit den Senatsverwaltungen und in Absprache mit dem ÖGD.

Das Konzept berücksichtigt die aktuelle Situation und wird im Verlauf dynamisch angepasst werden. Alle Testmöglichkeit die im Rahmen der Berliner Teststrategie für Personen ohne Symptome angeboten werden, sind stets freiwillig.