Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Für Patienten und Besucher sind FFP2-Masken verpflichtend

Informieren Sie sich hier zum richtigen Umgang mit Mund-Nasen-Schutzmasken.

Sie befinden sich hier:

Wir achten auf Ihren Gesundheitsschutz

Video zum richtigen Umgang mit Mund-Nasen-Schutzmasken © Charité
Video zum richtigen Umgang mit Mund-Nasen-Schutzmasken © Charité

Mit den aktuellen Vorgaben des Senats zum Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken hat die Charité zum 1. April 2021 ihre Regelungen angepasst.

Besucherinnen und Besucher sowie Patientinnen und Patienten müssen ab sofort in allen Gebäuden der Charité FFP2-Masken tragen.

Nicht zulässig sind OP-Masken, Masken mit Ausatem-Ventil oder Faceshields statt Maske.

Zudem ist zu anderen Personen ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten - auch außerhalb von Gebäuden.

Informationen für ambulante und stationäre Patienten

Besuche nur mit FFP2-Masken © Charité
Besuche nur mit FFP2-Masken © Charité

Alle ambulanten und stationären Patientinnen und Patienten müssen in den Klinikgebäuden eine FFP2-Maske tragen, wenn sie sich außerhalb ihres Zimmers aufhalten, wenn Besuchende oder Personal im Patientenzimmer anwesend sind, sowie solange der Screening-Befund auf SARS-CoV-2 noch aussteht und sich weitere Patienten im Zimmer befinden.

Stationäre Patientinnen und Patienten erhalten die FFP2-Maske vom Stationspersonal. Das Personal sorgt auch dafür, dass Patienten zur korrekten Verwendung der Masken eingewiesen und die Masken regelmäßig ausgetauscht werden.

Ambulante Patientinnen und Patienten können ihre mitgebrachten FFP2-Masken tragen, sofern diese sauber und intakt sind. Andernfalls erhalten sie vom Ambulanzpersonal eine neue Maske.

Für Kinder und Jugendliche, die an der Charite versorgt werden, gelten die gleichen Regelungen, sofern die Kinder groß genug sind, um eine Maske zu tragen.

Informationen für Besucher und Begleitpersonen

Besucherinnen und Besucher müssen in den Gebäuden der Charité immer eine eigens mitgebrachte FFP2-Maske tragen. Falls die Maske verschmutzt oder nicht intakt ist, sollten sie vom Stationspersonal eine neue FFP2-Maske erhalten.
Zusätzlich müssen Besuchende ab Montag, den 26. April einen Nachweis über einen negativen Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus vorlegen. Die schriftliche oder elektronische Bescheinigung von einer Teststation oder einer Apotheke darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Eltern, die sich als Begleitperson ihrer Kinder in der Klinik aufhalten, erhalten vom Stationspersonal einen FFP2-Maske. Sie müssen die Maske immer dann tragen, wenn längere Zeit Personal im Patientenzimmer anwesend ist sowie wenn sie sich außerhalb des Zimmers aufhalten.

Wenn Personen eine Befreiung von der Maskenpflicht vorlegen, müssen sie dennoch eine Maske tragen – andernfalls können sie den Besuch innerhalb geschlossener Räume nicht antreten.