Klinikum A-Z

Hilfreiche Informationen für Patienten und Besucher zum Aufenthalt in unseren Kliniken an allen Standorten.

Informationen zum Buchstaben "E"

Sie befinden sich hier:

E

EC-Automat

Siehe Geldautomaten.

Stand: 05/2016

Eigenblutspende

Vor planbaren Operationen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Bluttransfusion über zehn Prozent liegt, kann es sinnvoll sein, vor dem Eingriff vorsorglich eigenes Blut zu spenden. Bei Bedarf wird es retransfundiert, womit zugleich die Gabe von Fremdblut minimiert wird. Ihr behandelnder Arzt informiert Sie über die Möglichkeiten der Eigenblutversorgung im Rahmen Ihres Klinikumsaufenthaltes.

Die Eigenblutspende befindet sich am Charité Campus Mitte im Institut für Transfusionsmedizin in der Luisenstraße 6-8. Informieren Sie sich auch unter http://trans.charite.de/institut/abteilungen/blutspendeeinrichtungen/eigenblutspende_ccm_patienten/. Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag von 8 Uhr bis 11 Uhr (außer feiertags), Anmeldung t: +49 30 450 525 166

Stand: 11/2015

Einkäufe

Auf jedem Campus gibt es Einkaufsmöglichkeiten für Patienten und Besucher:

Stand: 09/2015

Einkäufe am Campus Benjamin Franklin:

Ein kleiner Blumenladen befindet sich gegenüber der Cafeteria am Eingang West. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

Im Kiosk gegenüber der Cafeteria am Eingang West erhalten Sie Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Getränke und Süßigkeiten.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 bis 18:30 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertag von 8 bis 17 Uhr

Rund um die Uhr können Sie sich an unseren Automaten in der Eingangshalle Nord mit Getränken und Süßwaren versorgen.

Stand: 09/2015

Einkäufe am Campus Charité Mitte:

Blumen können Sie im Durchgang zum Campusgelände in der Luisenstraße 7 erwerben. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 18:00 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage 11 bis 16 Uhr.

Bücher erhalten Sie in der Buchhandlung Lehmanns am Durchgang zum Campusgelände in der Luisenstraße 9. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr, Samstag von 11 bis 15 Uhr.

Ein ausgewähltes Angebot an Waren des täglichen Bedarfs wird in der Cafeteria im Erdgeschoss (Ebene 1) der Charité Campus Klinik (CCK), Rahel-Hirsch-Weg 5, vorgehalten. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:30 bis 18 Uhr, Samstag & Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Stand: 11/2015

Einkäufe am Campus Virchow-Klinikum:

Kiosk in der Glashalle, Mittelallee 10. Hier erhalten Sie viele wichtige Kleinigkeiten wie Zeitungen, Zeitschriften, Getränke oder Süßigkeiten.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag von 9 Uhr bis 16 Uhr.

Getränke- und Süßwarenautomaten gibt es in diversen Gebäude- und Eingangsbereichen.

Stand: 11/2015

Einverständniserklärung

Wird ein Eingriff wie beispielsweise eine Operation, Punktion oder Endoskopie notwendig, werden Arzt oder Ärztin Sie auffordern, eine Erklärung zu unterschreiben. Geben Sie Ihre Unterschrift erst, wenn Sie über Art und Umfang der Behandlung umfassend und verständlich informiert worden sind.

Stand: 09/2015

Elektrische Geräte Patienteninformation

Merkblatt über private elektrische Geräte

Stand: 12/2015

Entlassung

Entlassmanagement: Entlassung aus dem Krankenhaus

Bereits bei der stationären Aufnahme haben wir Ihre Entlassung im Blick. Wir nennen das „Entlassmanagement“ und hierbei geht es um Ihre sichere Überleitung nach Hause oder in eine weiterführende Versorgung. Deshalb schätzen wir bereits zu Beginn Ihres stationären Klinikaufenthaltes - und in regelmäßigen Abständen erneut - ein, in welchem Maß ein solches Entlassmanagement erforderlich ist.

Individuelle Entlassplanung

Im therapeutischen Team planen Pflegekräfte, Patientenmanager, Sozialarbeiter und Ärzte gemeinsam mit Ihnen (und bei Bedarf auch mit Ihren Angehörigen) die bevorstehende Entlassung bzw. Weiterversorgung. Wir erheben dabei Ihre individuellen Bedürfnisse und informieren die Nachversorger umfassend darüber.

Patientenmanager übernehmen hierbei zunehmend die Steuerungsfunktion und sind Ihre zentralen Ansprechpartner auf der Station. Bei Bedarf konsultieren sie weitere Experten und Therapeuten wie Wundmanager, Physiotherapeuten, Ernährungsberater, Psychologen etc. 

Bei vielen Entlassungen ist unser Sozialdienst aktiv, beispielsweise mit:

  • Beratung und Organisation von Rehabilitationsmaßnahmen, ambulanten oder stationären Versorgungsmöglichkeiten
  • Klärung von Kostenübernahmen durch die Kranken-/ Pflege- oder Rentenversicherung
  • Unterstützung bei Antragstellungen (Pflegegrad, Schwerbehinderung, Hilfsmittel etc.)

Entlassung nach Hause 

Wenn Sie zuhause noch pflegerische Unterstützung von Angehörigen benötigen, leiten wir diese bei Bedarf an,  z.B. beim fachgerechten Verbandswechsel oder der Verabreichung von Injektionen. Bei Bedarf organisieren wir die häusliche Pflege durch Fachpersonal (z.B. ambulanter Pflegedienst, Pflegeberater, Haushaltshilfe) und vermitteln ggf. auch eine notwendige Versorgung mit speziellen Produkten/ Hilfsmitteln durch ein Home-Care-Unternehmen (z.B. Sanitätshaus). 

Entlassung in eine andere Einrichtung 

Wir organisieren für Sie auch die Terminierung und reibungslose Überleitung bei der Entlassung in eine weiterbehandelnde oder nachsorgende Einrichtung (Akutkrankenhaus/ Geriatrie, Rehabilitationsklinik, Pflegeheim, Hospiz, therapeutische Wohngemeinschaft).

Sie entscheiden

Bei der Auswahl von Nachversorgern beachten wir Ihr Wunsch- und Wahlrecht.

Wir respektieren den Schutz Ihrer persönlichen Daten: Sie entscheiden, ob wir die im Rahmen eines sicheren Entlassmanagements erforderlichen Daten an Nachversorger bzw. Ihre Krankenkasse (oder andere Kostenträger) weiterleiten dürfen. Weitere Informationen finden Sie in der Patienteninformation zum Entlassmanagement.

Selbstverständlich steht es Ihnen frei zu entscheiden, in welcher Form und wann Sie entlassen werden möchten. Sofern Sie die Behandlung frühzeitig abbrechen und gegen ärztlichen Rat das Klinikum verlassen, geschieht dies in Ihrer eigenen Verantwortung. Das Klinikum haftet nicht für die entstehenden Folgen (s. Allgemeine Vertragsbedingungen).

Stand: 08/2017

Erste Hilfe

Erste Hilfe leisten unsere Rettungsstellen.

Stand: 05/2016

Essen

Siehe Speisen für Patienten sowie Restaurants & Bistros.

Stand: 05/2016