Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Ausbildung: Tierpfleger/in mit Schwerpunkt Klinik und Forschung

Sie befinden sich hier:

Berufsbild

Ein feines Händchen für Tiere und ein aufmerksamer und verantwortungsvoller Umgang mit ihnen zeichnen Tierpflegerinnen und Tierpfleger aus. Aufgrund des Schwerpunktes Klinik und Forschung findet die Ausbildung überwiegend im Bereich der Forschungseinrichtungen für experimentelle Medizin der Charité sowie bei ausgewählten Kooperationspartnern statt. Hier werden in erster Linie Versuchstiere unter Beachtung von Hygienevorschriften gezüchtet und betreut.

Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt immer am 1. September eines Jahres und endet nach Vorgabe der entsprechenden Ausbildungsverordnungen. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel drei Jahre. In begründeten Fällen kann jedoch davon abgewichen und die Ausbildung verkürzt oder verlängert werden.

Die Ausbildung erfolgt nach den Regelungen des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) und der jeweiligen Ausbildungsordnung in einer dualen Berufsausbildung. Das heißt, dass die theoretischen Ausbildungsinhalte in einer Berufsschule vermittelt werden. Die praktische Ausbildung findet im Rahmen eines Rotationsverfahrens in verschiedenen Bereichen der Charité – Universitätsmedizin Berlin sowie bei ausgewählten Kooperationsunternehmen statt.

Ihre Aufgaben im Einzelnen:

  • Sie beobachten und pflegen verschiedenste Tierarten – von Kleinnagern über Fische bis zu Schafen oder Schweinen.
  • Sie lernen, Futterrationen und Futtermischungen zuzubereiten.
  • Sie versorgen die Tiere, indem Sie sie füttern und ihre Käfige und Ställe reinigen und desinfizieren.
  • Sie lernen, wie wichtig Hygiene im Umgang mit Tieren ist.
  • Sie bereiten die Tiere für Behandlungen, wie operative Eingriffe, vor, zum Beispiel durch Blutabnahmen.
  • Sie unterstützen bei Tierversuchen zu medizinischen Zwecken und erlernen die Nachsorge der Tiere.
  • Sie erhalten einen Einblick in Labortätigkeiten.
  • Sie dokumentieren Abläufe, zum Beispiel durch die Erstellung von Tierprotokollen.

Ihre Vorteile

  • Sie werden von kompetenten Ausbilderinnen und Ausbildern sowie der Personalentwicklung umfassend begleitet und betreut.
  • Sie lernen in einem vielseitigen Tätigkeitsfeld an einer der größten Universitätskliniken Europas.
  • Es erwarten Sie verschiedene Angebote, die den Zusammenhalt unter den Auszubildenden fördern, wie ein Willkommenstag, das Buddy-Programm oder regelmäßige Azubi-Treffen.
  • Mit der Ausbildung sichern Sie sich hervorragende Berufsperspektiven in einer Zukunftsbranche.
  • Sie erhalten auf Grundlage des Tarifvertrags für Auszubildende ein faires Ausbildungsentgelt, das sich im Laufe der drei Ausbildungsjahre erhöht. Dieses beträgt bei einem Ausbildungsstart im Jahr 2020 monatlich mindestens:
    • 1018,26 Euro im ersten Ausbildungsjahr,
    • 1068,20 Euro im zweiten Ausbildungsjahr und
    • 1.114,02 Euro im dritten Ausbildungsjahr.

  • Außerdem beinhalt der Ausbildungsvertrag: 30 Tage Urlaub, Jahressonderzahlung im November, zusätzliche Betriebsrente im öffentlichen Dienst (VBL), Vermögenswirksame Leistungen (VWL), Abschlussprämie bei erfolgreich abgeschlossener Abschlussprüfung in Höhe von 400 Euro und ggf. Heimfahrttickets.
  • Sehr gute Chancen auf Übernahme bei bestandener Abschlussprüfung und erfolgreicher Zusammenarbeit während der Ausbildung.

Ihr Profil – das bringen Sie mit

  • Sie besitzen einen mittleren Schulabschluss oder einen vergleichbaren Schulabschluss.
  • Sie haben gute Leistungen in den Schulfächern Deutsch und Naturwissenschaften vorzuweisen.
  • Sie bringen Geschick im Umgang mit Tieren mit.
  • Sie haben Interesse an Labortätigkeiten.
  • Sie kommunizieren offen und arbeiten gerne im Team.
  • Sie sind zuverlässig, sorgfältig und können sich auch auf Details gut konzentrieren.
  • Sie bringen Verantwortungsbewusstsein mit und sind engagiert.

Nächster Ausbildungsstart und Bewerbungsfristen

  • Start der Ausbildung ist jedes Jahr am 1. September.
  • Die Bewerbungssaison startet rund ein Jahr vor dem Ausbildungsbeginn und läuft so lange, bis die vorhandenen Plätze besetzt werden konnten.
  • Die meisten Plätze werden zwischen Oktober und Februar vergeben, weshalb eine Bewerbung bis spätestens zum 31. Januar empfohlen wird. Doch auch spätere Bewerbungen können zum Erfolg führen.

Kontakt