Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Ausbildung: Operationstechnische Assistenz (OTA)

Sie befinden sich hier:

Beschreibung Berufsbild

Als Operations-technische Assistentin bzw. Operations-technischer Assistent gehören Sie zu einem hochqualifizierten Operationsteam, das sich aus unterschiedlichsten Spezialistinnen und Spezialisten zusammensetzt. Die Teams sind dabei einer Fachabteilung oder einem Pflegeteam zugeordnet, und zwar in den Fachbereichen Anästhesie, Hochschulambulanz, Endoskopie, zentrale Notaufnahme oder in der Zentralsterilisation. Sie sind Expertin bzw. Experte auf ihrem Gebiet und arbeiten eigenverantwortlich und selbstständig.

OTA müssen sich rasch auf wechselnde und komplexe Situationen und Bedingungen einstellen. Zusätzlich zum technischen Wissen und Können sowie zu manueller Geschicklichkeit ist schnelles und vorausschauendes Handeln gefragt.

Aufgabengebiet

Operationstechnische Assistent:innen führen als Mitglieder des Operationsteams folgende Aufgaben eigenverantwortlich durch:

  • Instrumentation bei Operationen in verschiedensten Fachbereichen
  • Unterstützung der operierenden Einheit während der Operation (Springertätigkeit)
  • Vorbereitung bevorstehender Operationen, Vor- und Nachbereitung des Operationssaales
  • Umsetzung der Hygienerichtlinien, Verantwortung für aseptische Arbeitsweise
  • Vorbereitung bevorstehender Operationen, Vor- und Nachbereitung des Operationssaales

Im Rahmen der Mitwirkung werden folgende Aufgaben ausgeführt:

  • Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe im OP
  • Maßnahmen in Notfall-, Krisen- und Katastrophensituationen

Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in wechselnde Theorie- und Praxisblöcke.
Die Theoretische Ausbildung umfasst 2100 Stunden und beinhaltet neben Seminaren zu ausgewählten Themen moderne, innovative Lehrmethoden.
Die 2500 Stunden der praktischen Ausbildung unterteilen sich in Pflichteinsätze der Allgemeinchirurgie, Traumatologie, Gynäkologie, Urologie an den 3 Charité-Standorten.
Weitere Einsätze finden sowohl in Operationsabteilungen, z. B. der Neurochirurgie oder Kinderchirurgie und in weiteren Funktionsabteilungen, wie beispielsweise Anästhesie, Endoskopie, Notaufnahmen sowie Ambulanzen statt.
Die Praxisanleitung erfolgt durch qualifizierte Praxisanleiter:innen.
Zum Ende der Ausbildung ist ein Projekt geplant, in dem Auszubildende einen OP leiten und dabei insbesondere Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit trainieren können.
 
Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung ab.
Nach erfolgreich absolvierter Abschlussprüfung tragen Sie die Berufsbezeichnung staatlich anerkannte:r  Operationstechnische:r Assistent:in.

Ihre Vorteile und Vergütung

  • Sie werden von kompetenten Ausbilderinnen und Ausbildern sowie der Personalentwicklung umfassend begleitet und betreut.
  • Sie lernen in einem vielseitigen Tätigkeitsfeld an einer der größten Universitätskliniken Europas.

  • Mit der Ausbildung sichern Sie sich hervorragende Berufsperspektiven in einer Zukunftsbranche.
  • Es erwarten Sie vielfältige Angebote, die den Zusammenhalt unter den Auszubildenden fördern, wie ein Willkommenstag oder regelmäßige Azubi-Treffen.
  • Sie erhalten von Beginn an auf Grundlage des Tarifvertrags für Auszubildende ein faires Ausbildungsentgelt, das sich über alle drei Ausbildungsjahre erhöht:
    • 1.190,69 Euro im ersten Ausbildungsjahr,
    • 1.252,07 Euro im zweiten Ausbildungsjahr und
    • 1.353,38 Euro im dritten Ausbildungsjahr.

  • Außerdem beinhalt der Ausbildungsvertrag: 30 Urlaubstage pro Jahr (ggf. bei Schichtdienst Zusatzurlaub), Jahressonderzahlung im November, Vergünstigung Azubiticket, zusätzliche Betriebsrente im öffentlichen Dienst (VBL), Vermögenswirksame Leistungen (VWL), Abschlussprämie bei erfolgreich abgeschlossener Abschlussprüfung in Höhe von 400 Euro und ggf. Heimfahrttickets.
  • Sie erhalten bereits zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres ein konkretes Übernahmeangebot für den Fall des erfolgreichen Abschlusses der Ausbildung. Hierbei werden auch Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie Zukunftsperspektiven an der Charité aufgezeigt.

Ihr Profil – Das bringen Sie mit

  • mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung oder Abitur
  • Praktikum im OP, auf einer chirurgischen Station mit Hospitation im OP oder einschlägige Vorerfahrung
  • gesundheitliche und persönliche Eignung

Ausbildungsbeginn, Bewerbungszeitraum, Bewerbungsunterlagen

  • Start der Ausbildung ist jedes Jahr am 1. April und 1. Oktober.
  • Bewerbungen sind ganzjährig möglich.
  • Der Schwerpunkt der Bewerbungsbearbeitung liegt für den Ausbildungsbeginn im Oktober in den Monaten Januar und Februar des Aufnahmejahres, für den Ausbildungsbeginn im April in den Monaten August und September des Vorjahres.

Kontakt und Beratung

Wenden Sie sich gerne an unser Recruiting-Team!

Darko Duric

Charité – Universitätsmedizin Berlin