Ausbildung: Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassitent/in (MTLA)

Entdecken Sie die vielfältigen Karrierechancen an der Charité

Sie befinden sich hier:

Beschreibung Berufsbild

Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin/Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent (MTLA) zählt zu den Gesundheitsfachberufen mit staatlicher Anerkennung. Die Ausbildung zum MTLA befähigt dazu, eigenverantwortlich Laboranalysen durchzuführen – von der Gewinnung der Proben über die Planung und Durchführung der Analysen bis zur Auswertung der ermittelten Ergebnisse und deren Interpretation gemeinsam mit der Laborärztin bzw. dem Laborarzt. Dabei kann der Tätigkeitsschwerpunkt entweder in der Diagnostik oder in der Forschung liegen. Die Arbeit von MTLA ist unverzichtbar: Auf Grundlage labormedizinischer Untersuchungen werden rund 70 Prozent aller Diagnosen in der Medizin gestellt.

MTLA untersuchen Blut, Gewebe, Urin, Stuhl und respiratorisches Material auf verschiede Parameter. Sie schneiden, färben und mikroskopieren Blut- und Gewebeproben oder untersuchen Patientenproben auf Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten. In Rahmen der Transfusionsmedizin bestimmen sie zum Beispiel Blutgruppen. Ein weiteres wichtiges Tätigkeitsfeld ist die Molekulardiagnostik – etwa, wenn genetische Fingerabdrücke bestimmt werden müssen. Schließlich gehört auch das Qualitätsmanagement zu den Aufgaben von MTLA.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Für MTLA gibt es verschiedene Spezialisierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Fachspezialisierung für: Klinische Chemie, Hämatologie, Transfusionsmedizin
  • Weiterbildungen in Molekularbiologie, Qualitätsmanagement, Praxisanleiter, Schulung zur Führungskraft

Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Sie lernen in einem vielseitigen Tätigkeitsfeld an einer der größten Universitätskliniken Europas. Die dreijährige Ausbildung erfolgt in einer Berufsfachschule in Berlin. Im theoretischen Unterricht werden neben den berufsspezifischen Grundlagen der Hauptfächer auch berufsrelevante medizinisch-technische und naturwissenschaftliche Kenntnisse vermittelt. Die Hauptfächer Ihrer Ausbildung sind: Hämatologie, Histologie/ Zytologie, Klinische Chemie, Mikrobiologie und Molekularbiologie. Gesetzlich verankert ist ein sechswöchiges Krankenhauspraktikum in der Pflege.

Im Laufe der praktischen Ausbildung lernen Sie verschiedene Bereiche der Charité und bei der Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH kennen.

Am Ende der MTLA-Ausbildung steht eine staatliche Prüfung. Wird diese bestanden, ist die Voraussetzung für die Erteilung der Berufserlaubnis „Staatlich anerkannte Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin/Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent“ erfüllt.

Ihre Vorteile

  • Sie werden von kompetenten Ausbilderinnen und Ausbildern umfassend begleitet und betreut.
  • Sie lernen in einem vielseitigen Tätigkeitsfeld an einer der größten Universitätskliniken Europas.
  • Es erwarten Sie vielfältige Angebote, die den Zusammenhalt unter den Auszubildenden fördern, wie ein Willkommenstag, das Buddy-Programm oder regelmäßige Azubi-Treffen.
  • Mit der Ausbildung sichern Sie sich hervorragende Berufsperspektiven in einer Zukunftsbranche.
  • Sehr gute Chancen auf Übernahme bei bestandener Abschlussprüfung und erfolgreicher Zusammenarbeit während der Ausbildung.

Ihr Profil – Das bringen Sie mit

  • Sie besitzen mindestens einen mittleren Schulabschluss.
  • Sie haben gute Leistungen in den Schulfächern Biologie und Chemie vorzuweisen.
  • Sie haben ein gutes technisches Verständnis.
  • Sie sind sorgfältig und zuverlässig und können sich auch auf Details gut konzentrieren.
  • Sie besitzen Organisationsgeschick und haben ein sicheres und freundliches Auftreten.
  • Sie sind vertrauenswürdig und diskret (zum Beispiel hinsichtlich der Schweigepflicht beim Umgang mit Daten von Patientinnen und Patienten).

Nächster Ausbildungsstart

  • Start der Ausbildung ist jeweils am 1. Oktober.

Kontakt

Sigrid Kersten
Leitende MTLA in der Centrumsleitung CC5

030 405 026 401