Ausbildung: Medizinisch-technische Radiologieassistenz (MTRA)

Entdecken Sie die vielfältigen Karrierechancen an der Charité

Sie befinden sich hier:

Berufsbild

Der Beruf Medizinisch-technische Radiologieassistentin/Medizinisch-technischer Radiologieassistent (MTRA) zählt zu den Gesundheitsfachberufen mit staatlicher Anerkennung.

Als MTRA arbeiten Sie mit Patientinnen und Patienten und an modernsten Geräten. Der Beruf bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten und viel Abwechslung, fordert aber auch aktives Mitwirken. MTRA kennen sich in Anatomie und Physik genauso aus wie in Radiologischer Technik und Physiologie. Sie arbeiten in Kliniken und Radiologischen Praxen. Einsatzgebiete reichen von der Radiologie über Nuklearmedizin bis zur Strahlentherapie. Als MTRA helfen Sie dabei, Krankheiten zu erkennen, zu heilen und zu lindern. Sie sind nicht nur hochqualifizierte technische Spezialistinnen oder Spezialisten, sondern genauso Expertinnen oder Experten im Strahlenschutz.

MTRA erstellen Röntgenbilder, bedienen Computertomographen und assistieren bei therapeutischen und diagnostischen Eingriffen. In der Nuklearmedizin sind Sie zusätzlich für die Herstellung radioaktiver Substanzen zuständig, während Sie im Rahmen der Strahlentherapie in Zusammenarbeit mit den Ärztinnen und Ärzten Bestrahlungen durchführen.

Die spannenden Aufgaben erfordern großes Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein. Was diesen Beruf einzigartig macht, ist das gleichzeitige Arbeiten mit Menschen und zukunftsorientierter Technik.

Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung findet an Berufsfachschulen statt und dauert in Vollzeit drei Jahre. Es werden die Fachgebiete Röntgendiagnostik, Nuklearmedizin, Strahlentherapie sowie Dosimetrie gelehrt. In diesen Fachbereichen absolvieren sie praktische Ausbildungseinheiten in Kliniken. Daneben umfasst die Ausbildung zur oder zum MTRA ein sechswöchiges Krankenpflegepraktikum. Zum Abschluss der Ausbildung wird die staatliche Prüfung abgenommen. Sie umfasst einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil. Die bestandene Prüfung ist Voraussetzung für die Erteilung der Berufserlaubnis „Staatlich anerkannte Medizinisch-technische Radiologieassistentin/Medizinisch-technischer Radiologieassistent“ und der Fachkunde im Strahlenschutz.

Im Laufe der praktischen Ausbildung werden Sie in verschieden Bereichen der CharitéUniversitätsmedizin Berlin und anderen Praxisbetrieben eingesetzt:

  • ambulante und stationäre Bereiche in der Röntgendiagnostik (Röntgen, Computertomographie (CT), Angiografie, Interventionelle Radiologie, Mammografie, Durchleuchtung; Magnetresonanztomographie (MRT), Kinderradiologie und Sonografie)
  • ambulante und stationäre Bereiche in der Nuklearmedizin
  • ambulante und stationäre Bereiche in der Strahlentherapie
  • Qualitätssicherung und Dosimetrie

Ihre Vorteile

  • Während Ihrer gesamten Ausbildung werden Sie von qualifizierten Praxisanleiterinnen und -anleitern begleitet und unterstützt.
  • Sie lernen in einem vielseitigen Tätigkeitsfeld an einer der größten Universitätskliniken Europas.
  • Es erwartet Sie modernste Medizintechnik.
  • Es erwarten Sie vielfältige Angebote, die den Zusammenhalt unter den Auszubildenden fördern, wie ein Willkommenstag, das Buddy-Programm oder regelmäßige Azubi-Treffen.
  • Mit der Ausbildung sichern Sie sich hervorragende Berufsperspektiven in einer Zukunftsbranche.
  • Sehr gute Chancen auf Übernahme bei bestandener Abschlussprüfung und erfolgreicher Zusammenarbeit während der Ausbildung.

Ihr Profil – das bringen Sie mit

  • Sie haben einen Realschulabschluss oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss.
  • Sie haben gute Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern.
  • Sie sind gesundheitlich geeignet.
  • Sie sind mindestens 16 Jahre alt.
  • Sie möchten mit Menschen arbeiten.
  • Sie sind naturwissenschaftlich und technisch interessiert.

Nächster Ausbildungsstart

  • Start der Ausbildung ist jeweils zum Berliner Winter- und Sommersemester.

Kontakt

Sabine Meier
(Leitende MTRA CC06)

+49 172 309 75 61 (mobil)