Prof. Dr. Christian Drosten hält diesjährige Schillerrede

Sie befinden sich hier:

Der Direktor des Instituts für Virologie der Charité Prof. Dr. Christian Drosten hat heute die Schillerrede des Marbacher Literatur-Archivs gehalten. Mit der Rede erinnern namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens jedes Jahr anlässlich des Geburtstags von Friedrich Schiller an den Dichter und Dramatiker. Mit Bezug zu dem Literaten ging Prof. Drosten in seiner Rede auf seine Rolle als Wissenschaftler ein.

Prof. Drosten benannte – neben der Gemeinsamkeit, dass beide Medizin studiert haben – insbesondere das Leitmotiv der Freiheit in Schillers Werk als für ihn persönlich bedeutend. Auch als Forscher und Wissenschaftler wolle er frei und unabhängig arbeiten können. Der Virologe betonte jedoch auch die mit der Freiheit in Zusammenhang stehende Verantwortung. Denn für die Freiheit aller müssten die Menschen füreinander Verantwortung übernehmen. „In der Pandemie hat sich gezeigt, wie relevant dieser Grundsatz noch heute ist“, sagte Prof. Drosten.

Friedrich Schiller wurde am 10. November 1759 in Marbach geboren. Zu den Rednerinnen und Rednern der 1999 etablierten Festrede gehörten bisher unter anderem Richard von Weizsäcker, Cem Özdemir, Monika Grütters und Norbert Lammert. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Veranstaltung in diesem Jahr virtuell statt.

Screenshot des Videos der Schillerrede von Prof. Drosten bei youtu.be
Link zum Video der Schillerrede bei youtu.be

Das Redemanuskript ist hier abrufbar.


Links: