Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Charité Symposium for Breakthroughs in Life Sciences

Forschende der Charité im Gespräch mit internationalen Finalisten

Sie befinden sich hier:

Zwischen 1. und 10. November bieten Berlin Science Week und Falling Walls Science Summit wieder eine Plattform für Austausch über Forschungshighlights und Innovationen für die Herausforderungen unserer Zeit. Forschende der Charité sind an den Veranstaltungen in vielfältiger Weise beteiligt. Erstmalig in diesem Jahr: Charité und Stiftung Charité richten das Symposium for Breakthroughs in Life Sciences der internationalen Falling Walls Conference aus. Charité-Forschende treffen dabei am 8. November auf Finalisten des Wettbewerbs um den wissenschaftlichen Durchbruch des Jahres 2021 im Bereich Lebenswissenschaften. Die Veranstaltung ist via Livestream zugänglich.

Das Charité Symposium for Breakthroughs in Life Sciences  ist Teil eines neuen Formats, das aktuelle Durchbrüche in der Forschung zum Leben, zu Organismen und insbesondere zur menschlichen Gesundheit vorstellt. Es verbindet Forscherinnen und Forscher aus aller Welt miteinander, die in und mit den Lebenswissenschaften innovativ sind. Prof. Dr. Christian Hagemeier, Charité-Prodekan für Forschung mit präklinischem Schwerpunkt: „Für junge und etablierte Wissenschaftler bietet das Symposium eine einzigartige Gelegenheit, mit herausragenden Forschenden in Kontakt zu treten, einen interdisziplinären Dialog zwischen Innovatoren der Biowissenschaften zu führen und über zukunftsorientierte Forschung zu diskutieren.“ Eröffnet durch Charité-Dekan Prof. Dr. Axel R. Pries, moderiert von Christiane Löll, Medizin- und Wissenschaftsjournalistin, Ärztin und Leiterin des Ressorts Wissen bei Gruner + Jahr GmbH, kommen ins Gespräch:

  • Prof. Dr. Patrick Cramer, Max Planck Institute for Biophysical Chemistry, und Prof. Dr. Christian Spahn, Charité, über Replikationsmechanismen der SARS-CoV-2-Polymerase und die Option, sie zu durchbrechen
  • Prof. Dr. Cynthia Sharma, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, und Prof. Dr. Dominik Niopek, TU Darmstadt, über Möglichkeiten der CRISPR-Cas9-basierten Diagnostik
  • Prof. Dr. José-Alain Sahel, University of Pittsburgh School of Medicine, mit Dr. Patrick Scheerer und Prof. Dr. Oliver Zeitz, Charité, sowie Prof. Dr. Peter Hegemann, Humboldt-Universität zu Berlin, über partielles Wiederherstellen des Sehvermögens bei Netzhautdegeneration durch optogenetische Therapie
  • Prof. Dr. Heiko Lickert, Institute of Diabetes and Regeneration Research (IDR), Helmholtz Zentrum München, und Prof. Dr. Joachim Spranger, Charité, über die Chancen einer hochinnovativen Diabetestherapie.
  • Dr. Valentina Cappelletti, Institute of Molecular Systems Biology, ETH Zurich, und Prof. Dr. Markus Ralser, Charité, über Proteinanalytik und 3D-Proteome
  • Dr. Florian Ingo Schmidt, Universitätsklinikum Bonn, und Prof. Dr. Leif E. Sander, Charité, über den Nutzen von Nanobodies aus Alpaka und Lama gegen SARS-CoV-2
  • Dr. Jeremy Herren, International Centre of Insect Physiology and Ecology (ICIPE), Nairobi, und Prof. Dr. Frank Mockenhaupt, Charité, über die Symbionten-basierte Transmissionsblockade bei Malaria
  • Prof. Dr. Janis Taube und Dr. Alexander S. Szalay, Johns Hopkins University, Baltimore, mit Prof. Dr. David Capper, Charité, über die Kartierung und Diagnostik von Krebs mittels Multispektralmikroskopie.

Das Charité Symposium for Breakthroughs in Life Sciences findet am 8. November von 10 bis 18 Uhr im Radialsystem Berlin statt. Ein Livestream wird aufgezeichnet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Veranstaltungssprache ist Englisch. Dem Symposium voraus geht im Rahmen des Falling Walls Science Summits der Plenary Table: Translating Science into Medical Application, unter anderem mit Uğur Şahin und Emmanuelle Charpentier. Teilnehmende des Symposiums sind auch hierzu herzlich eingeladen.

Zum Programm