Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Meldung

06.08.2021

Prof. Dr. Christian Drosten zum Mitglied der Leopoldina ernannt

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Porträtfoto von Prof. Dr. Christian Drosten © Charité | Wiebke Peitz
Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie der Charité © Charité | Wiebke Peitz

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, zum Mitglied in der Sektion Mikrobiologie und Immunologie ernannt. Die Leopoldina nimmt mit ihren rund 1.600 Mitgliedern zu den wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen unabhängig und öffentlich Stellung. Sie vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien und ist als unabhängige Wissenschaftsakademie dem Gemeinwohl verpflichtet.

Prof. Drosten zählt zu den weltweit führenden Experten für Coronaviren. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Evolution und Diversität von Viren, insbesondere Coronaviren, sowie die Herkunft viraler Krankheitserreger aus dem Tierreich. Christian Drosten studierte Humanmedizin an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und wurde 2003 promoviert. Von 2002 bis 2007 forschte er am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg, wo er die Klinische Virologie leitete. 2007 wurde er Direktor des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Bonn. Seit 2017 leitet der Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie das Institut für Virologie der Charité und die Fachabteilung Virologie der Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH. Prof. Drosten ist Stellvertretender Koordinator des Forschungsbereichs „Neu auftretende Infektionskrankheiten“ am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) und Sprecher des Nationalen Forschungsnetzes „Zoonotische Infektionskrankheiten“. Seit 2018 ist er zudem Wissenschaftlicher Leiter des interdisziplinären Zentrums Charité Global Health.

Für seine Arbeit wurde Prof. Drosten bereits vielfach ausgezeichnet. 2005 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande für die Identifizierung des SARS-Coronavirus (SARS-CoV) und die Entwicklung des ersten diagnostischen Tests. Im Oktober 2020 folgte das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für die Entwicklung eines Nachweistests für SARS-CoV-2. Besonders hervorzuheben ist sein Engagement in der Wissenschaftskommunikation während der COVID-19-Pandemie, für das er mit einer Vielzahl an Preisen geehrt wurde. Für seinen Podcast „Das Coronavirus-Update“ gemeinsam mit dem NDR erhielt er den Grimme-Online-Award und den Sonderpreis des Deutschen Radiopreises. Die Klaus-Tschira-Stiftung ehrte ihn mit dem KlarText-Sonderpreis für Wissenschaftskommunikation. Darüber hinaus erhielt er den Communicator-Sonderpreis für herausragende Wissenschaftskommunikation in der Corona-Krise der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Zuletzt wurde er mit der Leibniz-Medaille der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und mit dem Berliner Wissenschaftspreis 2020 für seine herausragende Forschungsarbeit zu epidemischen Lungeninfektionen sowie seinen großen Beitrag zur Pandemie-Prävention und internationalen Gesundheitssicherheit ausgezeichnet.

Als Nationale Akademie der Wissenschaften leistet die Leopoldina unabhängige wissenschaftsbasierte Politikberatung zu gesellschaftlich relevanten Fragen. Dazu erarbeitet die Akademie interdisziplinäre Stellungnahmen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. In diesen Veröffentlichungen werden Handlungsoptionen aufgezeigt, zu entscheiden ist Aufgabe der demokratisch legitimierten Politik. Die Expertinnen und Experten, die Stellungnahmen verfassen, arbeiten ehrenamtlich und ergebnisoffen. Die Leopoldina vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien, unter anderem bei der wissenschaftsbasierten Beratung der jährlichen G7-und G20-Gipfel. Sie hat 1.600 Mitglieder aus mehr als 30 Ländern und vereinigt Expertise aus nahezu allen Forschungsbereichen. Sie wurde 1652 gegründet und 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Die Leopoldina ist als unabhängige Wissenschaftsakademie dem Gemeinwohl verpflichtet.

Links

Leopoldina-Mitgliedsprofil Prof. Dr. Christian Drosten

Beitrag „Mitglied im Fokus“ der Leopoldina

 



Zurück zur Übersicht