Modul „Versorgungsforschung“ – DemTab

Sprecherin : Dr. Johanna Nordheim (Berlin, Charité)

Sie befinden sich hier:

DemTab – Tabletgestützte ambulante Versorgung von Menschen mit Demenz: Leitlinienbasierte Behandlungsplanung, individuelles Krankheitsmanagement und Vernetzung

Die Versorgung von Menschen mit Demenz erfolgt in Deutschland vor allem durch niedergelassene Hausärzte, gegebenenfalls unter fachärztlicher Beteiligung. In der Praxis werden die empfohlenen evidenzbasierten Diagnostik- und Behandlungsempfehlungen noch zu wenig umgesetzt, so dass die ambulante Versorgung von Menschen mit Demenz derzeitige häufig unzureichend ist.

Im Rahmen des Projekts DemTab wird eine tabletgestützte Intervention entwickelt. Sie soll helfen, die ambulante Versorgung von Menschen mit Demenz nachhaltig zu verbessern. Mit der Intervention werden folgende Ziele verfolgt:

  • Leitlinienbasierter Behandlungsplanung für Hausärzte
  • Individuelles Krankheitsmanagement der Betroffenen
  • Vernetzung zwischen Betroffenen, Angehörigen und verschiedenen Versorgern
  • Hausärzte erhalten die Möglichkeit, mit Hinweisen und Erinnerungen vom Tablet, Medikation, Diagnostik und Therapie entsprechend den Leitlinien durchzuführen
  • Pflegepersonen und Angehörige können an die Medikamenteneinnahme und anstehende Arzttermine erinnert werden

Am Projekt sollen insgesamt 204 Menschen mit Demenz und deren Angehörige aus Berlin und Brandenburg teilnehmen. Das Projekt wird für drei Jahre und mit einer Summe von ca. 920.000 Euro gefördert.

Die Erkenntnisse des Projekts für eine tabletgestützte Umsetzung einer leitliniengerechten Behandlung von Menschen mit Demenz können im Erfolgsfall auf weitere Krankheitsbilder übertragen werden, beispielsweise Herzinsuffizienz oder Diabetes mellitus Typ 2.

Ansprechpartner

Dr. Johanna Nordheim
Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin
t: +49 30 450 529 085

Konsortialpartner

  • Technische Universität Berlin

Weiterführende Informationen

Projektbeschreibung beim G-BA