Mononukleose-Test

Parameter

BezeichnungMononukleose-Test
KürzelMOTE       EB
MnemonicMOTEEB
MaterialEDTA-Blut (EB)
Einheit---
MethodeImmunoassay
Die heterophilen Antikörper der Patientenprobe reagieren mit Antigenen aus Rindererythrozyten-Extrakten
KategorienInfektionsdiagnostik
Hämatologie

Beschreibung

Allgemein
Die infektiöse Mononukleose ist eine akute Viruserkrankung, die durch Epstein-Barr-Virus hervorgerufen wird. Infektiöse Mononkleose gehört zu den häufigsten Infektionen in der Adoleszenz.
Serum von Patienten mit infektiöser Mononukleose enthält heterophile Antikörper, die mit Erythrozyten verschiedener Spezies reagieren.
Der Nachweis der Antikörper ist im Verlauf der Erkrankung meist später positiv als das Erscheinen von monozytoiden Lymphozyten im peripheren Blutausstrich.
Ein negativer Test schließ eine Mononukleose nicht aus.

Indikation
Verdacht auf infektiöse Mononukleose,
Der Nachweis heterophiler Antikörper ist bei 20 bis 30 % der EBV-Erstinfektionen negativ.

Abnahmebedingungen
EDTA Blut

Literatur

D. Huzly et al., Potential and limitations of serological Epstein-Barr virus diagnostics.
Dtsch Med Wochenschr. 132 , 151 (2007)
A.D. Hislop et al., Cellular responses to viral infection in humans: lessons from Epstein-Barr virus.
Annu Rev Immunol. 25 , 587 (2007)
H. Kimura, Pathogenesis of chronic active Epstein-Barr virus infection: is this an infectious disease, lymphoproliferative disorder, or immunodeficiency?
Rev Med Virol. 16 , 251 (2006)
E. Klein et al., Epstein-Barr virus infection in humans: from harmless to life endangering virus-lymphocyte interactions.
Oncogene. 26 , 1297 (2007)

Grumm   2011-08-02 17:50:57 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie