Adrenalin

Parameter

BezeichnungAdrenalin
KürzelAdrenalin  EP
MnemonicAdreEP
MaterialEDTA-Plasma (EP)
Einheitpmol/l
MethodeHochleistungsflüssigkeitschromatographie mit elektrochemischer Detektion
KategorienEndokrinologie
   Catecholamine
   Nebenniere

Referenzwerte

18 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)164 - 491 pmol/l

Beschreibung

Allgemein
Die Katecholamine Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin werden im sympathoadrenalen System (Gehirn, Nebennierenmark, extraadrenales chromaffines Gewebe, sympathische Nervenendigungen) in einer enzymatisch kontrollierten Synthesekette - ausgehend von der Aminosäure L-Tyrosin über das Zwischenprodukt L-Dopa - gebildet. Das Nebennierenmark schüttet überwiegend Adrenalin aus, die sympathischen Nervenendigungen hauptsächlich Noradrenalin; Dopamin ist die Transmittersubstanz im ZNS.

Indikation
V.a. Phäochromozytom, Erkrankungen mit Phäochromozytomassoziation (Neurofibromatose, MEN Typ 2 und Typ 3), V.a. Neuroblastom und Ganglioneurom, arterielle Hypertonie

Abnahmebedingungen
Probenentnahme nach 30 min. Ruhestellung vornehmen, da Streß zu Katecholamin-Freisetzung führt. Es sind zwei EDTA-Röhrchen (a 2 ml) erforderlich. Transport im Kühlpack.

erhöhte Werte
Phäochromozytom, Neuroblastom, Ganglioneurom, arterielle Hypertonie, Nierenarterienstenose, Aortenisthmusstenose, M. Cushing, akuter Myokardinfarkt, körperliche Belastung, Streß, Hypoglykämie, Hypothermie

erniedrigte Werte
Shy-Drager-Syndrom, Lesh-Nyhan-Syndrom, Riley-Day-Syndrom (familiäre Dysautonomie)

Störfaktoren
Coffein, Adrenalin, Alkohol, L-Dopa, Nikotin, Nitroglycerin, Reserpin, Theophyllin: erhöhte Werte
Clonidin, Prazosin: erniedrigte Werte

Literatur

Wisser H. Bertsch T. Katecholamine, Katecholaminmetabolite. In :L. Thomas (Hrsg) Labor und Diagnose, TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 1425 - 1440
J.J. Willemsen et al., Stability of urinary fractionated metanephrines and catecholamines during collection, shipment, and storage of samples.
Clin Chem. 53 , 268 (2007)
L. Amar et al., Changes in urinary total metanephrine excretion in recurrent and malignant pheochromocytomas and secreting paragangliomas.
Ann N Y Acad Sci. 1073 , 383 (2006)
K.L. Brain et al., Measurement of urinary metanephrines to screen for pheochromocytoma in an unselected hospital referral population.
Clin Chem. 52 , 2060 (2006)
N. Unger et al., Diagnosis and therapy of endocrine hypertension.
Med Klin. 101 Suppl.1, 170 (2006)
Ratge D, Baumgardt G, Knoll E, Wisser H. Plasma free and conjugated catecholamines in diagnosis and localisation of pheochromocytoma
Clin Chim Acta 132: 229 (1983)
Siehe auch: Dopamin

Grumm   2011-08-02 17:49:31 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie