DHEA-Sulfat

Parameter

BezeichnungDHEA-Sulfat
KürzelDHEAsulf   SE
MnemonicDHEAsulfSE
MaterialSerum (SE)
Einheitµmol/l
KategorienEndokrinologie
   Nebenniere

Referenzwerte

Männer
19 Jahr(e) bis 29 Jahr(e)7,60 - 17,40 µmol/l
29 Jahr(e) bis 39 Jahr(e)3,30 - 14,10 µmol/l
39 Jahr(e) bis 49 Jahr(e)2,60 - 14,40 µmol/l
49 Jahr(e) bis 59 Jahr(e)1,90 - 8,40 µmol/l
59 Jahr(e) bis 69 Jahr(e)1,10 - 7,90 µmol/l
69 Jahr(e) bis 79 Jahr(e)0,80 - 4,80 µmol/l

Frauen
19 Jahr(e) bis 29 Jahr(e)1,80 - 10,30 µmol/l
29 Jahr(e) bis 39 Jahr(e)1,20 - 7,30 µmol/l
39 Jahr(e) bis 49 Jahr(e)0,90 - 6,50 µmol/l
49 Jahr(e) bis 59 Jahr(e)0,70 - 5,40 µmol/l
59 Jahr(e) bis 69 Jahr(e)0,40 - 3,50 µmol/l
69 Jahr(e) bis 79 Jahr(e)0,50 - 2,40 µmol/l

Beschreibung

Allgemein
DHEA-S (Dehydroepiandrosteronsulfat) wird fast ausschließlich in den Nebennieren synthetisiert, zu einem geringen Teil auch in den Hoden. Die Ovarien sind nicht zur DHEA-S-Produktion befähigt, so daß seine Bestimmung die Unterscheidung zwischen adrenalen und ovariellen Ursachen einer vermehrten Testosteronaktivität ermöglicht. DHEA-S besitzt nur schwache androgene Wirkung, wird aber in den peripheren Geweben zu den potenten Androgenen Testosteron und Dihydrotestosteron metabolisiert. Die DHEA-S-Plasmaspiegel sind mehr als 1000fach höher als die die von DHEA und unterliegen keinen starken circadianen Schwankungen. Wegen der höheren Plasmakonzentration und der längeren Halbwertzeit wird das DHEA-S der direkten Bestimmung der C19-Steroide DHEA und Androstendion vorgezogen.

Indikation
Nebennierenrindentumoren, Differentialdiagnose des Hirsutismus, adrenogenitales Syndrom

Abnahmebedingungen
morgens/nüchtern

erhöhte Werte
NNR-Tumoren, Tumoren mit ektoper ACTH-Produktion, adrenaler Hirsutismus, adrenogenitales Syndrom, hypophysäres Cushing-Syndrom

erniedrigte Werte
NNR-Insuffizienz

Störfaktoren
Clomiphen, Danazol: erhöhte Werte
Glucocorticoide: erniedrigte Werte

Literatur

F.Z. Stanczik et al., Diagnosis of hyperandrogenism: biochemical criteria.
Best Pract Res Clin Endocrinol Metab. 20 , 177 (2006)
R.J. Chang, A practical approach to the diagnosis of polycystic ovary syndrome.
Am J Obstet Gynecol. 191 , 713 (2004)
E. Binello, Clinical uses and misuses of dehydroepiandrosterone.
Curr Opin Pharmacol. 3 , 635 (2003)
R.J. Auchus et al., Adrenarche - physiology, biochemistry and human disease.
Clin Endocrinol (Oxf). 60 , 288 (2004)

Grumm   2011-08-02 17:50:10 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie