Zink

Parameter

BezeichnungZink
KürzelZink      DUS
MnemonicZinkDUS
MaterialSammelurin, stabilisiert (US)
Einheitµmol/d
MethodeAtomabsorptionsspektrometrie

Referenzwerte

bis 120 Jahr(e)3,0 - 10,0 µmol/d

Beschreibung

Allgemein
Zink ist ein essentieller Bestandteil von Enzymen der Protein- und Nukleinsäuresynthese und wird größtenteils im Pankreas gespeichert. Ein typisches zinkabhängiges Enzym ist die alkalische Phosphatase, deren Aktivität bei Zinkmangel erniedrigt ist. Die genetisch bedingte Acrodematitis enteropathica (Zn-Resorption ??) ist klinisch gekennzeichnet durch Wundheilungsstörungen und erythematös-pustulöse Dermatitiden. Sie äußert sich immunulogisch durch Thymusatrophie, Lymphopenie, Allergien vom Spättyp und herabgesetzte NK-Zell-Aktivität. Die bei Penicillamintherapie auftretende Anosmie und Ageusie wird ebenfalls auf einen Zinkmangel zurückgeführt. Intoxikationen imponieren klinisch mit Darmtenesmen und Diarrhoen. Bei Metallgießern kann das sog. Zinkfieber auftreten. Die Diagnose eines Zinkmangels läßt sich weder durch erniedrigte Serumwerte beweisen noch durch normale Werte ausschließen. Entscheidend für die Diagnose ist die Besserung der klinischen Symptomatik nach Substitutionstherapie.

Indikation
V.a. Akrodermatitis enteropathica, Wundheilungsstörungen.

Abnahmebedingungen
Keine Besonderheiten

erhöhte Werte
Mit toxischen Reaktionen ist zu rechnen, wenn durch langfristig erhöhte Zufuhr eine tägliche Urinausscheidung von > 1,2 mg/24h erreicht wird. Dies ist selten und kann Fieber und gastrointestinale Beschwerden hervorrufen.

erniedrigte Werte
Irrelevant.

Störfaktoren
Kontamination: falsch erhöhte Werte

Literatur

K.M. Hambidge et al., Zinc deficiency: a special challenge.
J Nutr. 137 , 1101 (2007)
S. Vasto et al., Zinc and inflammatory/immune response in aging.
Ann N Y Acad Sci. 1100 , 111 (2007)
A.B. Lansdown et al., Zinc in wound healing: theoretical, experimental, and clinical aspects.
Wound Repair Regen. 15 , 2 (2007)
E. Maverakis et al., Acrodermatitis enteropathica and an overview of Zinc metabolism.
J Am Acad Dermatol. 56 , 116 (2007)
W. Maret et al., Zinc requirements and the risks and benefits of Zinc supplementation.
J Trace Elem Med Biol. 20 , 3 (2006)

Grumm   2011-08-02 17:51:46 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie