Granulozyten-Phagozytose

Parameter

BezeichnungGranulozyten-Phagozytose
KürzelGPHE
MnemonicGPHEwsl10UM
Materialunbekanntes Material (UM)
Einheit---
MethodeEs wird die Aufnahme von FITC-markierten E. coli in die Granulozyten am Durchflusszytometer gemessen
KategorienHämatologie
Immundefekt Diagnostik

Beschreibung

Allgemein
Im Rahmen der immunologischen Infektabwehr werden Fremdorganismen phagozytiert und abgetötet. Voraussetzungen dafür sind Erkennen und Binden des Erregers. Die Beladung des Keims mit körpereigenen Proteinen (Antikörpern, Komplementfaktoren, Mannan-binding Lectin) verbessert die Erkennung der Keime durch die Phagozyten. Die Erkennung der konservierten mikrobiellen molekularen Muster auf den Zelloberflächen der Erreger erfolgt durch endocytic pattern recognition receptors, die für den gegebenen Zelltyp z. B. Makrophagen spezifisch sind, oder über Toll-like Rezeptoren. Der mannan binding lectin (MBL) Rezeptor ist der best-charakterisierte Rezeptor vom Typ der pattern recognition Rezeptoren und befindet sich auf der Zelloberfläche der Phagozyten. Dieser Rezeptor gehört zu den C-Typ-Lectinen und besitzt als charakteristisches Merkmal dieser Lectine eine hochkonservierte carbohydrate recognition domain (CRD), die Ca2+ für die Zuckerbindung benötigt. MBL, ein Protein, das in der Leber gebildet wird, bindet an mikrobielle Kohlenhydrate (mannan) und initiiert den lectin-Pathway der Komplement-Aktivierung, siehe Abbildung "Lektin induzierte Aktivierung des Komplementsystems". Die Mannan-binding lectin associated proteases (MASP1 und MASP2) spalten das Protein Komplement C3, aktivieren damit die C3-Konvertase und initiieren die Komplement-Kaskade. Erkennen die endocytic pattern recognition Receptoren ein bakterielles Antigen-Muster, lösen sie Endozytose und Aufnahme in die Lysosomen aus. In den Lysosomen wird das pathogene Antigen zerstört. Vom pathogenen Antigen abstammende Proteinreste können prozessiert werden, und das resultierende Peptid kann mittels major histocompatibility complex (MHC) Molekülen an der Oberfläche des Makrophagen den T-Zellen präsentiert werden. Ein weiterer endocytic pattern recognition receptor, der makrophage scavanger receptor bindet an die Bakterienzellwand und ist essentiell für die Elimination der Bakterien aus der Zirkulation verantwortlich. Die Toll like Rezeptoren stellen einen anderen Weg der Erkennung pathogener Antigene im angeborenen Immunsystem dar. Ihre Aktivierung, z.B. des Toll like Rezeptors 4 (TLR4) mittels Lipopolysaccharid, induziert die Expression von verschiedenen Zytokinen und kostimulatorischen Molekülen, die für die adaptive Immunantwort wichtig sind. Mindestens 10 TLR sind beim Säuger identifiziert, aber nicht alle sind in die Erkennung mikrobieller Muster einbezogen. Es ist denkbar, dass Polymorphismus des TLR4 Gens zu gesteigerter Anfälligkeit gegenüber gram-negativen Infektionen führt. Bisher wurden Mutationen des menschlichen TLR4 identifiziert, sowohl in der zytoplasmatischen Domäne als auch der Ektodomäne, ob diese Mutationen die Anfälligkeit gegenüber Infektionen beeinflussen ist Gegenstand der Forschung. Störungen im Erkennen der Erreger führen zu gestörter Phagozytose.

Indikation
Hinweise auf eine Störung der Granulozytenfunktion sind : rezidivierende abszedierende Infekte mit Lokalisation Milz, Leber, Lymphknoten (evtl. spontan perforierend),
Eintrittspforten (Haut und Schleimhäute), Lunge;granulomatöse Entzündungen und Fieberschübe auch ohne Infektionen,
ungewöhnlich häufige Infekte,
ungewöhnlich schwere therapieresistente Verläufe,
verzögerte Wundheilung teilweise mit Fistelbildung,
polytope Infektionen mit demselben Erreger,
ungewöhnliche Erreger,
Impfinfekte,
verzögertes Abfallen der Nabelschnur, nach dem 14. Lebenstag;
familiäre Häufung.

Abnahmebedingungen
Ammonium-Heparinat-Monovette, zusätzlich wird eine Ammonium-Heparinat-Probe von einer gesunden Person als Kontrollstandard für die Einflüsse von Probentransport und ev. Lagerung erbeten.
Die Probe soll innerhalb von 24 h nach Probenentnahme analysiert sein.

erniedrigte Werte
Angeborene Störungen : Aktindysfunktion (Störung der Aktin-Polymerisation)
Tuftsin-Defizienz, Komplement-Rezeptor C3bi Defizienz,
Erworbene Störungen:
Tramen, Diabetes mellitus, Nierenversagen und Infektionen können die Phagozytose beeinträchtigen.

Störfaktoren
Folgende Medikamente vermindern die Phagozytose : Tetracyclin, Rifampicin, Nitrofurantoin, Chloramphenicol, Amicain, Gentamicin, Chloroquin

Literatur

G. Hänisch. Granulozytenfunktionsprüfung. In :L. Thomas (Hrsg) Labor und Diagnose, TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 1030 ff
M. Karin et al.,
Innate Immunity; Linking Microbial Infections to Chronic Inflammation and Cancer.
Cell 124 , 823 (2006)
S. Akira et al.,
Pathogen Recognition and Innate Immunity.
Cell 124 , 783 (2006)
L. Engelmann,
Die Diagnose der Sepsis.
Intensivmed. 43 , 607 (2006)
Köttgen E, Reutter W, Tauber R.
Human lectins and their correspondent glycans in cell biology and clinical medicine. Med Klinik 98 , 717 (2003)

Grumm   2011-08-02 17:50:29 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie