PCHE (37)

Parameter

BezeichnungPCHE (37°)
KürzelPCHE 37°   HP
MnemonicPCHE37HP
MaterialHeparin-Plasma (HP)
EinheitkU/l
MethodeKinetischer Test  (Butyrylthiocholin, 37 °C )
KategorienKlinische Chemie
   Enzyme

Referenzwerte

18 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)> 5,30 kU/l

Beschreibung

Allgemein
Entsprechend der Substratspezifität lassen sich 2 Gruppen von Cholinesterasen unterscheiden:
Zwei spezifisch Acetylcholinester spaltende Enzyme, die als Cholinesterasen bezeichnet werden und vornehmlich in den Erythrozyten, im zentralen und peripheren Nervensystem und in der Muskulatur vorkommen und
elf substratunspezifische Pseudocholinesterasen, die hauptsächlich in der Leber synthetisiert werden.
Die Synthese der Pseudocholinesterasen erfolgt gekoppelt mit der Albumin-Synthese. Pseudo-CHE-Veränderungen, die nicht leberbedingt sind, zeigen deshalb kein gleichwertiges Verhalten zum Albuminwert.

Indikation
Diagnose von Lebererkrankungen, V.a. Insektizidvergiftung; vor der Gabe von Muskelrelaxantien, wenn anamnestisch der Hinweis auf einen Leberschaden oder eine Cholinesterasevariante besteht

erhöhte Werte
Diabetes mellitus, koronare Herzkrankheit, Hyperlipoproteinämie Typ IV, Fettleber, nephrotisches Syndrom, exsudative Enteropathie, Hyperthyreose, schwere Adipositas, hereditäre Enzymvarianten

erniedrigte Werte
Leberzirrhose, akute Hepatitis, akute Leberinsuffizienz, chronische Leberstauung, medikamentenbedingte Leberschädigung, Lebertumoren, bei schweren Allgemeinerkrankungen, progressive Muskeldystrophie, Herzinfarkt, perniziöse Anämie, Colitis ulcerosa, Vergiftung mit Insektiziden

Störfaktoren
Hämolyse: falsch erhöhte Werte
Streptokinase: erniedrigte Werte

Einflußfaktoren
orale Kontrazeptiva (die Ethinylestradiol enthalten): erniedrigte Werte

Literatur

L. Thomas. Cholinesterasen. In :L. Thomas (Hrsg) "Labor und Diagnose", TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 81 ff
L.G. Costa, Current issues in organophosphate toxicology.
Clin Chim Acta. 366 , 1 (2006)
I. Silman et al., Acetylcholinesterase: 'classical' and 'non-classical' functions and pharmacology.
Curr Opin Pharmacol. 5 , 293 (2005)
D. OStergaard et al., Plasma cholinesterase activity and duration of action of mivacurium in phenotypically normal patients.
Acta Anaesthesiol Scand. 46 , 679 (2002)

Grumm   2011-08-02 17:51:07 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie