ApoE (PCR, RFLP)

Parameter

BezeichnungApoE (PCR, RFLP)
KürzelApoE-Gen EB
MnemonicApoEGenEB
MaterialEDTA-Blut (EB)
Einheit---
MethodePCR, RFLP
KategorienMolekulare Risikodiagnostik
   Lipidstoffwechsel
Klinische Chemie
   Lipide
       Molekulare Risikodiagnostik

Beschreibung

Allgemein
Das Apolipoprotein E (ApoE) ist ein integraler Bestandteil der Chylomikronen, sowie bestimmter VLDL und HDL Subfraktionen. Es vermittelt die Bindung und anschließende zelluläre Aufnahme dieser Lipoproteine über Rezeptoren der LDL-Rezeptorfamilie. ApoE wird vor allem in Leber, Niere und Milz sowie im ZNS in Gliazellen, vor allem Astrocyten, synthetisiert. Es existieren drei häufige allelische Varianten, die folgende Allelfrequenzen in der Berliner Population (N=1323) besitzen: ApoE2: 8,9%, ApoE3: 76,0% und ApoE4: 15,1% .
Die reduzierte Affinität des ApoE2-Proteins scheint für die bereits früh beobachtete Assoziation der ApoE2-Homozygotie mit der Dysliproteinämie Typ III (nach Frederickson), die durch eine abnorme Betalipoprotein-Fraktion imponiert ("broad-beta-band-disease"), verantwortlich zu sein (5). Allerdings müssen weitere genetische Faktoren ebenfalls an der Ausprägung des Phänotyps beteiligt sein, da nur ein Teil der ApoE2-Homozygoten eine Dysliproteinämie Typ III entwickeln, welche mit einem stark erhöhten Arterioskleroserisiko verbunden ist.
Zudem wurde gezeigt, daß das ApoE4-Allel in einer dosisabhängigen Weise mit der "Late-onset" Alzheimer-Demenz assoziiert ist. Während das ApoE2-Allel das Risiko senkt, an Alzheimer-Demenz zu erkranken (OR=0,5), führt bereits ein ApoE4-Allel zu einer etwa 3fachen Erhöhung des Risiko gegenüber ApoE3-Homozygoten. Für ApoE4-Homozygote wurde sogar eine 11fache Erhöhung ermittelt. Auch sporadische Fälle von Alzheimer Demenz sind positiv assoziiert mit dem ApoE4-Allel. Die Testung des ApoE-Genotyps ist jedoch aufgrund eines niedrigen Vorhersagewertes nicht zum Screening gesunder Personen bzw. Angehöriger eines Patienten geeignet, sondern nur bei Verdacht auf Alzheimer-Erkrankung zur Unterstützung der Diagnose sinnvoll.

Indikation
Patienten mit
Lipidstoffwechselstörungen, Verdacht auf Dyslipoproteinämie Typ III
Tuberöse und tuberoeruptive Xanthome, Palmar-Xanthome
vorzeitiger Atherosklerose
Verdacht auf Late-onset-Alzheimer-Demenz

- vorzeitiger Atherosklerose

Abnahmebedingungen
EDTA-Blut (Sondermaterial nach Rücksprache)

Störfaktoren
keine

Literatur

G. Kolvou et al., Apolipoprotein E polymorphism and atherosclerosis.
Angiology. 54 , 59 (2003)
F. Panza et al., Lipid metabolism in cognitive decline and dementia.
Brain Res Rev. 51 , 275 (2006)
J. Heeren et al., Apolipoprotein E Recycling - Implications for Dyslipidemia and Atherosclerosis
Arterioscler. Thromb, Vasc. Med. 26 , 442 (2006)

Grumm   2011-08-02 17:49:41 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie