Vanillinmandelsäure

Parameter

BezeichnungVanillinmandelsäure
KürzelVMS       DUS
MnemonicVMSDUS
MaterialSammelurin, stabilisiert (US)
Einheitµmol/d
MethodeHochleistungsflüssigkeitschromatographie mit elektrochemischer Detektion
KategorienEndokrinologie
   Catecholamine

Referenzwerte

bis 6 Jahr(e)5 - 13 µmol/d
6 Jahr(e) bis 10 Jahr(e)10 - 16 µmol/d
10 Jahr(e) bis 16 Jahr(e)12 - 26 µmol/d
16 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)7 - 33 µmol/d

Beschreibung

Allgemein
Vanillinmandelsäure (VMS) ist das Abbauprodukt von Adrenalin und Noradrenalin. Der Abbau von Adrenalin und Noradrenalin erfolgt mittels der Enzyme Monoaminooxidase (MAO) und Catechol-o-Methyltransferase (COMT) über Metanephrin, Normetanephrin oder 3,4-Dihydroxymandelsäure. Die Bestimmung der Vanillinmandelsäure im 24-Stunden-Urin besitzt eine hohe diagnostische Spezifität (95-100 %) aber nur mäßige Sensitivität (42-100 %) und ist somit bei Verdacht auf Phäochromozytom nicht mehr die Meßgröße der ersten Wahl. Statt dessen ist als Eingangsbestimmung die Analyse von Adrenalin und Noradrenalin mit gleicher diagnostischer Spezifität und deutlichhöherer diagnostischer Sensitivität (67-100 %) zu empfehlen.

Indikation
V.a. Phäochromozytom, Erkrankungen mit Phäochromozytomassoziation (Neurofibromatose, MEN Typ 2 und Typ 3), arterielle Hypertonie

Abnahmebedingungen
Spezialgefäß (enthält 20 ml 20 %ige Salzsäure): im Zentrallabor anfordern,
Aliquot davon ins Labor schicken.

erhöhte Werte
Phäochromozytom, arterielle Hypertonie, Nierenarterienstenose, Aortenisthmusstenose, M. Cushing, akuter Myokardinfarkt, körperliche Belastung, Streß, Hypoglykämie, Hypothermie

erniedrigte Werte
Shy-Drager-Syndrom, Lesh-Nyhan-Syndrom, Riley-Day-Syndrom (familiäre Dysautonomie)

Störfaktoren
Adrenalin, Ajmalin, L-Dopa, Lithium; Nitroglycerin: erhöhte Werte
Chlorpromazin, Clonidin, Imipramin, MAO-Hemmer, Morphin: erniedrigte Werte

Literatur

J.J. Willemsen et al., Stability of urinary fractionated metanephrines and catecholamines during collection, shipment, and storage of samples.
Clin Chem. 53 , 268 (2007)
L. Amar et al., Changes in urinary total metanephrine excretion in recurrent and malignant pheochromocytomas and secreting paragangliomas.
Ann N Y Acad Sci. 1073 , 383 (2006)
K.L. Brain et al., Measurement of urinary metanephrines to screen for pheochromocytoma in an unselected hospital referral population.
Clin Chem. 52 , 2060 (2006)
N. Unger et al., Diagnosis and therapy of endocrine hypertension.
Med Klin. 101 Suppl.1, 170 (2006)
Y. Saito et al., Neurotransmitter changes in the pathophysiology of Lesch-Nyhan syndrome.
Brain Dev. 22 Suppl. 1 , S122 (2000)
F.B. Axelrod et al., Pattern of plasma levels of catecholamines in familial dysautonomia.
Clin Auton Res. 6 , 205 (1996)

Grumm   2011-08-02 17:51:41 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie