Adrenalin

Parameter

BezeichnungAdrenalin
KürzelAdrenalin DUS
MnemonicAdreDUS
MaterialSammelurin, stabilisiert (US)
Einheitnmol/d
MethodeHochleistungsflüssigkeitschromatographie mit elektrochemischer Detektion
KategorienEndokrinologie
   Catecholamine
   Nebenniere

Referenzwerte

bis 12 Monat(e)< 14 nmol/d
12 Monat(e) bis 24 Monat(e)< 19 nmol/d
24 Monat(e) bis 4 Jahr(e)< 33 nmol/d
4 Jahr(e) bis 7 Jahr(e)< 55 nmol/d
7 Jahr(e) bis 18 Jahr(e)< 109 nmol/d
18 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)22 - 109 nmol/d

Beschreibung

Allgemein
Die Katecholamine Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin werden im sympathoadrenalen System (Gehirn, Nebennierenmark, extraadrenales chromaffines Gewebe, sympathische Nervenendigungen) in einer enzymatisch kontrollierten Synthesekette - ausgehend von der Aminosäure L-Tyrosin über das Zwischenprodukt L-Dopa - gebildet. Das Nebennierenmark schüttet überwiegend Adrenalin aus, die sympathischen Nervenendigungen hauptsächlich Noradrenalin; Dopamin ist die Transmittersubstanz im ZNS.
Bei Verdacht auf Phäochromozytom empfiehlt sich als Eingangsbestimmung die Analyse von Adrenalin und Noradrenalin (Sensitivität 67-100%) im 24-Stunden-Urin. Die Bestimmmung von Vanillinmandelsäure im Sammelurin besitzt hingegen eine geringere Sensitivität (42-100%).

Indikation
V.a. Phäochromozytom, Erkrankungen mit Phäochromozytomassoziation (Neurofibromatose, MEN Typ 2 und Typ 3), arterielle Hypertonie

Abnahmebedingungen
Spezialgefäß (enthält 20 ml 20 %ige Salzsäure): im Zentrallabor anfordern,
Aliquot davon ins Labor schicken

erhöhte Werte
Phäochromozytom, arterielle Hypertonie, Nierenarterienstenose, Aortenisthmusstenose, M. Cushing, akuter Myokardinfarkt, körperliche Belastung, Streß, Hypoglykämie, Hypothermie

erniedrigte Werte
Shy-Drager-Syndrom, Lesh-Nyhan-Syndrom, Riley-Day-Syndrom (familiäre Dysautonomie)

Störfaktoren
Coffein, Adrenalin, Alkohol, L-Dopa, Nikotin, Nitroglycerin, Reserpin, Theophyllin: erhöhte Werte
Clonidin, Prazosin: erniedrigte Werte

Literatur

Wisser H. Bertsch T. Katecholamine, Katecholaminmetabolite. In :L. Thomas (Hrsg) Labor und Diagnose, TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 1425 - 1440
J.J. Willemsen et al., Stability of urinary fractionated metanephrines and catecholamines during collection, shipment, and storage of samples.
Clin Chem. 53 , 268 (2007)
L. Amar et al., Changes in urinary total metanephrine excretion in recurrent and malignant pheochromocytomas and secreting paragangliomas.
Ann N Y Acad Sci. 1073 , 383 (2006)
K.L. Brain et al., Measurement of urinary metanephrines to screen for pheochromocytoma in an unselected hospital referral population.
Clin Chem. 52 , 2060 (2006)
N. Unger et al., Diagnosis and therapy of endocrine hypertension.
Med Klin. 101 Suppl.1, 170 (2006)
Siehe auch: Dopamin

Grumm   2011-08-02 17:49:30 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie