O2-Sättigung

Parameter

BezeichnungO2-Sättigung
KürzelO2Sätt     KB
MnemonicO2SaettKB
MaterialSpezial Gefäße (SG)
Einheit%
MethodePhotometrisch bei mehreren Wellenlängen oder
Berechnung über Standardsauerstoffdissoziationskurve be bekanntem  pO2
KategorienBlutgase

Beschreibung

Allgemein
Aufgrund der S-förmigen O2-Bindungskurve gehen im Bereich hoher Sättigungsgrade kleine Veränderungen der O2-Sättigung mit großen pO2-Veränderungen einher, so daß in diesem Bereich die pO2-Bestimmung genauer ist. Dagegen ist im Bereich deutlich erniedrigter pO2-Werte die O2-Sättigung der empfindlichere Parameter.

Indikation
Störungen des Säure-Basen-Haushaltes, restriktive und obstruktive Ventilationsstörungen, Lungenperfusionsstörungen, Kreislaufinsuffizienz, Niereninsuffizienz, Intoxikationen, komatöse Zustände, Störungen des Elektrolythaushaltes (Erbrechen, Diarrhoe, Hyper- und Hypochlorämie, Hyper- und Hypokaliämie), NNR-Funktionsstörungen, Überwachung bei künstlicher Beatmung

Abnahmebedingungen
Luftblasenfrei, Probengefäß sofort verschließen, Transport eisgekühlt

erhöhte Werte
Künstliche Beatmung (mit reinem O2 bzw. Überdruck), geringgradig bei Hyperventilation

erniedrigte Werte
Ventilations-, Diffusions-, Distributions- und Perfusionstörungen
(Z.n. Lungenresektion, Sarkoidose, Hämosiderose, ARDS, Asthma bronchiale, Emphysem, Atelektase, Infarkt, Tumoren, Lungenödem, Rechts-Links-Shunt, respiratorische Azidose etc.)

Störfaktoren
Luftkontakt: falsch erhöhte Werte
nicht ausreichende Kühlung: falsch erniedrigte Werte

Literatur

O. Müller-Plathe. Säure-Basen-Gleichgewicht und Blutgase. In :L. Thomas (Hrsg) "Labor und Diagnose", TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 468 ff

Grumm   2011-08-02 17:51:21 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie